Neu im Plattenregal


von

Athlete – „Singles 01-10“
Bei dieser Band aus London ist es vielleicht eine ganz gute Idee, nun eine Singles-Kollektion zu veröffentlichen, denn irgendwie haben es Athlete bisher eher geschafft, mit einzelnen Songs einen Eindruck zu hinterlassen. Die an Coldplay und Co. geschulten „Wires“ und „Tourist“ aus dem Jahre 2005 ließen zwischenzeitlich gar mal hoffen, sie könnten es auch mal in die Arenen schaffen, nachdem das sonnige „El Salvador“ zwei Jahre zuvor eher ein Indiehit blieb. Damit geht in diesem Fall auch die Gleichung auf, dass die Singles-Collection als Best of verstanden werden kann. Hier noch einmal ihr „Hit“, der es sogar in die schreckliche Formatradioplaylist geschafft hat:Bad Religion – „The Dissent Of Man“
Wenn es eine Band gibt, die es sich in ihrem Sound gemütlich gemacht hat, dann sicherlich diese. Andererseits muss man im Punkrock auch nicht auf jedem neuen Album mit großen Innovationen, außergewöhnlichen Drum-Rhythmen und progressive Soundexperimenten kommen. Der Hochschullehrer Greg Graffin, Epitaph-Labelchef Brett Gurewitz und ihre Kollegen klingen also wie sie klingen. Hier kann man das Album momentan komplett im Stream hören.

Eric Clapton – „Clapton“
Bei uns konnte man ja vier Songs schon vorab hören. Aber Achtung, Spoiler! Joachim Hentschel vergibt in der kommenden Ausgabe lediglich zweieinhalb Sterne für das neue Clapton-Album, auf dem Clapton alte Songs neu aufwärmt: „Ein Grundproblem seines Werkes ist ja das Hin- und Hergerissensein zwischen der historischen Pflicht, in die der Blues ihn genommen hat, und der Suche nach dem persönlichen, ungezwungenen Ausdruck – da bringt ihn auch diese Platte nicht groß weiter.“ Uff. Was Eric Clapton zu seiner Verteidigung zu sagen hat, erfährt man hier:

Leonard Cohen – „Songs From The Road“ (CD)
Diese Stimme. Dieser Mann. Diese Geschichte. Man muss über die weiter anhaltende Großartigkeit des Leonard Cohen keine Worte mehr verlieren. Dass er sich auch in den letzten Jahren als wunderbarer Live-Künstler auf der ganzen Welt empfohlen hat, dürfte sich inzwischen ebenso herumgesprochen haben. Nachdem schon im vergangenen Jahr ein Londoner Konzert von ihm komplett als Video und Audio veröffentlicht wurde, folgt mit „Songs From The Road“ nun eine Art Best of der Tour – in Film und in Audioform. „Lover, Lover, Lover“ in Israel gespielt, „Bird On The Wire“ in Schottland, „The Partisan“ in Helsinki and so on. Hier gibt es einen Kurzfilm zur Veröffentlichung.



Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Tochter von Hank Williams Jr. tödlich verunglückt

Katherine Williams-Dunning ist tot. Der Unfall, der ihr im Alter von 27 Jahren das Leben kostete, ereignete sich im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee: Auf einem Highway nahe Henry County habe die Tochter des Sängers die Kontrolle über ihren SUV verloren – das berichtet das US-amerikanische Promiportal „TMZ“. Wie es zu dem Kontrollverlust gekommen ist, ist indes unklar. Auch Ehemann in Auto Andere Wagen sollen bei dem Unfall nicht involviert gewesen sein, allerdings habe sich Williams-Dunnings Ehemann, Tyler Dunning, ebenfalls in ihrem Fahrzeug befunden. Er überlebte und wurde laut der US-amerikanischen Website in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Nachrichten zu seinem Gesundheitszustand gibt…
Weiterlesen
Zur Startseite