Neu im Plattenregal: Die Alben vom 05. August


von

Wie immer gibt es hier die Alben der Woche in Kurzrezension und im simfy-Player. Man kann sie an dieser Stelle etwa noch zwei Wochen hören.

Hans Nieswandt – Hans Is Playing House (Bureau B/Indigo)

Einen Sampler mit 14 Remixen veröffentlicht House-Pate Hans Nieswandt. Auf dieser Elektro-Platte zeigt sich, wo die Klubmusik wirklich herkommt – Nieswandt greift die Musik der 80er und 90er wieder auf und verpasst Songs von Künstlern wie Jens Friebe, Die Zukunft, Werle & Stankowski oder Barbara Morgenstern ein schmuckes neues Gewand. Die Remixe heben sich wunderbar von den Originalen ab und machen unglaublich viel Spaß. Das Album streamt im simfy-Player.

Hans (Nieswandt) Is Playing House / Snippets by Bureau B

Oh Land – „Oh Land“ (Epic/Sony)

Diese Review gibt es schon online bei uns. Außerdem auf der Webseite: Ein Feature mit der schönen Skandiavierin. Den Song „Sun of a Gun“ gibt’s bei uns im simfy-Stream.

Joshua Radin – „The Rock And The Tide“ (Warner)

Der junge Herr Radin ist durchaus kein unbeschriebenes Blatt mehr. Zwei Alben hat er schon auf dem Buckel, sein drittes, „The Rock And The Tide“ folgt heute. Sein sanfter Gitarrenpop wurde schon in unzähligen Erfolgsserien („Scrubs“, Grey’s Anatomy“, „One Tree Hill“) gefeatured, in den USA ist er schon längst ein Star. Mit seinem dritten Album will er nun also auch Deutschland erobern. Er ist ein weiterer Junge mit Gitarre und einer samtenen Stimme, der über Liebe, Sonne und Sommer singt – das dürfte ihm bei den deutschen Teenies also nicht allzu schwer fallen. Auch sein Album ist im Stream zu hören.

Paul Rodgers – „Live At Manchester O2 Apollo 2011“ (PHD/Soulfood)

Insgesamt schon seine dritte Solo-Live-CD veröffentlicht dieses Jahr Paul Rodgers. Der ehemalige Bad Company Sänger und Freddie Mercury-Ersatz bei Queen hat dafür in Manchester sein Konzert aufnehmen lassen. Auf der Setliste standen Songs seiner früheren Bands wie „Run With The Pack“ von Bad Company oder „Take Love“ von Paul Rodgers + Queen. Außerdem findet man ein Jimi Hendrix-Cover auf der zweiten CD, nämlich „Little Wing“. Paul Rodgers live in Manchester – für Fans ein Muss.

Wu-Tang Clan – „Legendary Weapons“ (One Music/Groove Attack)

Der Wu-Tang Clan ist wieder zurück und bringt mit „Legendary Wepons“ das sechstes Studioalbum auf den Markt. Die Group um RZA und den Method Man spielen wieder all ihre Stärken aus: starke Texte, starke Beats und das alles mit einem soliden Wordflow. Nichtsdestotrotz sind und bleiben die Wu-Tangs Old Skool-Rapper und trotzdem dem neuen HipHop mit Elektro-Loops und Autotune. Der Clan bleibt seiner Linie eben treu. Old Skool or no Skool.

MellowHype – „Blackened White“ (Digipack) (Fat Possum/Soulfood CD)

Mit Left Brain und Hodgy Beats veröffentlichen zwei weitere Mitglieder der Odd Future Wolf Gang Kill Them All ein Album. Als MellowHype bleiben sie dem OFWGKTA-Mantra treu: Hauptsache kontrovers sein und schön auffallen (man beachte das Musikvideo zur ersten Single „64“). Dennoch, ähnlich wie Tyler, The Creator beherrschen auch sie ihre Rapkunst und haben mit  „Blackend White“ ein nicht weniger düsteres Album geschaffen. „Blackened White“ kann man bei uns im simfy-Player hören.

Mellowhype – 64 – Catherine „pooh“ Pryor Production designer from Catherine Pryor [Pooh] on Vimeo.