Neu im Plattenregal: Die Alben vom 30. März 2012

In unserem beliebten Überblick der Alben der Woche reisen wir weiterhin durch die Plattenläden des Landes. Heute empfehlen wir einen Besuch bei VOPO Records, Danziger Str. 31 in 10435 Berlin. Alle Infos gibt’s auf www.vopo-records.de

Amadou & Mariam – „Folila“ (Because/Warner)
Sie waren mit Coldplay und U2 auf Tour, jammten mit Pink Floyd-Gitarrist David Gilmour, ließen sich von Smiths-Gitarrist Johnny Marr begleiten, waren Teil des von Damon Albarn initiierten Projektes Africa Express und traten bei der Vergabe des Friedensnobelpreises an Obama auf: In Musikerkreisen sind Amadou und Mariam aus Mali so etwas wie die Botschafter westafrikanischer Klänge und längst kein Geheimtipp mehr. Drei Sterne gibt es bei uns in der Rubrik Weltmusik: „Beim blinden Paar aus Mali gastieren unter anderen Santigold, TV On The Radio und Ebony Bones.“
>>>> Video zu „Wily Kataso“ (feat. Tunde & Kyp von TV On The Radio)

And Also The Trees – „Hunter Not The Hunted“ (Normal/Indigo)
Wie lange hat das jetzt eigentlich gedauert mit dem neuen Album von And Also The Trees? Müssten fünf Jahre sein. Simon Huw Jones singt und barmt und croonet jedenfalls wieder mit bewölkter Melancholie in der Stimme, während vor allem Justin Jones Gitarrenspiel für die passende Atmosphäre sorgt. Sehr gelungen ist „My Face Is Here In The Wild Fire“, das einen an die Tindersticks denken lässt.

Ian Anderson – „Thick As A Brick 2“ (EMM/EMI Music)
Es brauchte lange, aber nun erscheint „Thick As A Brick II“ – die Fortsetzung des Konzeptalbums von Jethro Tull von 1972, dessen Texte angeblich von einem frühreifen Achtjährigen namens Gerald Bostock (einem Alter Ego von Ian Anderson) verfasst wurden. Im aktuellen Heft erklärt uns Anderson, warum es nun die Fortsetzung gibt: „Ich finde Fortsetzungen furchtbar. ‚Rocky 7‘ und ‚Bat Out Of Hell 12‘ – schrecklich! Was mich aber getrieben hat, war die Frage: Was würde Gerald Bostock heute machen? Dem wollte ich nachgehen, und daraus ist dieses Album entstanden. Ich gehe mit ihm verschiedene Möglichkeiten durch: Gerald Bostock, der Polizist, der Politiker, der Banker und sogar Bostock, der Penner.“
>>>> Video: Making of des Albums
>>>> Video: Ian Anderson interviewt sich selbst zum neuen Album



Diese 5 unsterblichen Kriegsfilme muss man gesehen haben

Schnellboote vor Bataan (1945) John Fords bitterer Abgesang auf die amerikanische Präsenz auf den Philippinen nach General MacArthurs Niederlage 1942. Mit John Wayne und Robert Montgomery als geschlagene Offiziere, die mit dem letzten Flugzeug evakuiert werden. Wege zum Ruhm (1957) Stanley Kubricks erschütternde Studie über eine gescheiterte französische Offensive im Ersten Weltkrieg, zynische Generäle und die Verurteilung von Soldaten wegen Feigheit vor dem Feind. Kirk Douglas ist der Anwalt der Todgeweihten. Patton (1970) George C. Scott spielt grandios den exzentrischen und polternden amerikanischen General, der im Zweiten Weltkrieg die Truppen von Nordafrika nach Italien und Deutschland führte und die Feldlazarette…
Weiterlesen
Zur Startseite