Neue „The Batman“-Szene: Joker und Batman treffen sich im Arkham Asylum


von

Drei Rätsel trennen Fans von „The Batman“ von einer fünfminütigen, unveröffentlichten Szene aus dem aktuellen Blockbuster mit Robert Pattinson. Auf einer nun eigens für die Video-Veröffentlichung erstellten Website, die auch im Film eine Rolle spielt, können diese Rätsel gelöst werden.

Der Joker ist nur unscharf zu erkennen

Alternativ kann man sich das Video mittlerweile auch bei YouTube ansehen. Die Szene zeigt, wie Pattinson als Batman dem von Barry Keoghan verkörperten Joker gegenübertritt. Das Treffen der beiden spielt sich im Arkham Asylum ab, der psychiatrischen Einrichtung für Kriminelle in Gotham City. Darum befindet sich der Joker hinter einer Glasscheibe. Zu keinem Zeitpunkt bekommen die Zuschauer*innen die Interpretation des Jokers von Matt Reeves scharf, in voller Gänze zu Gesicht.

Was allerdings deutlich wird: Der von Keoghan gespielte Bösewicht hat Narben im gesamten Gesicht und an den Händen, kahle Stellen am Kopf und sieht zudem blutiger aus, als die bisherige Kult-Interpretation von Heath Ledger und Christopher Nolan es tat.

Batman erhofft sich Hilfe vom Joker

Inhaltlich eröffnet der Joker die Szene mit der Frage: „Es ist fast unser Jahrestag, nicht wahr?“ und deutet damit an, dass sich die beiden bereits im Laufe von Bruce Waynes erstem Jahr als Batman begegnet wären und dieser ihn für eines seiner Verbrechen in die Psychiatrie verbannt habe, so Reeves in einem Interview. Chronologisch sei die Szene an dem Punkt anzusiedeln, an der der Riddler bereits den Polizeipräsidenten von Gotham City umgebracht hatte und Batman am Tatort eine seiner rätselhaften Notizen hinterlassen habe, erzählt Reeves. Sein Besuch beim Joker diene also dem Versuch der Denkweise des rätselstellenden Schurken auf die Spur zu kommen.

Ein Versuch, den Riddler zu verstehen, scheitert

Das Gespräch zwischen den beiden dreht sich um die Motive des Riddlers, zumindest war das die Intention Pattinsons als Batman. Doch der Joker ist ihm keine große Hilfe, sondern verhöhnt ihn nur und stellt blutige Vermutungen an: „Vielleicht ist er ein Fan von dir? Oder vielleicht hegt er auch einen Groll gegen dich. Vielleicht bist du der Hauptgang.“ Zuletzt regt er einen finsteren Gedankengang an: „Ich glaube, irgendwo, tief im Inneren, hast du einfach nur Angst, weil du dir nicht sicher bist, ob er wirklich Unrecht hat.“ Damit deutet der Joker an, Batman könne Ansichten mit dem Riddler teilen, die die Beseitigung von Gothams korrupten Anführern betreffen.

Wer sich die Mühe des Rätselns sparen will, kann sich das Video hier ansehen. Ansonsten ist es auf www.rataalada.com zu finden.

Batman und Nirvana

Im Zusammenhang mit dem neuen Batman-Streifen gingen die Streams des Nirvana-Tracks „Something in the Way“, der im Film zweimal vorkommt, durch die Decke. Für Aufmerksamkeit sorgte kürzlich auch ein Prank, der sich bei einer Batman-Vorstellung in Texas zueignete: Eine Fledermaus wurde im Kinosaal freigelassen und musste aufwendig entfernt werden. Zudem wurde jüngst bekannt gegeben, dass Colin Farell im kommenden HBO Spin-Off  zum Batman-Film „The Penguin“ die Rolle des Pinguins übernehmen wird.