Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Nicht nur Prince, auch Lemmy und Scott Weiland haben ihre Rockstar-Urne


von

Erst am Dienstag (11. Oktober 2016) wurde die personalisierte Urne des im April verstorbenen Prince enthüllt. Die Urne ist in einem Miniatur-Modell des Paisley Park eingelassen und beinhaltet die  Asche des Musikers. Das Gefäß wird in seinem ehemaligen Anwesen aufbewahrt und ist im Rahmen der Museumstour zu besichtigen.

Foreverence, das Unternehmen hinter der Herstellung der Prince-Urne, hatte auch Urnen für den am 28. Dezember 2015 verstorbenen Lemmy Kilmister entworfen, und auch Scott Weiland († 03. Dezember 2015) bekam seine eigene Kreation. Kilmisters Hut ist weltbekannt, aber auch die Flüstertüte kennen Fans der Stone Temple Pilots – Weiland benutzte einen derartigen Schallverstärker live auf der Bühne.

Dazu schreibt Foreverence:

„Wir hätten nie gedacht, dass wir mal hier ankommen. Als wir dieses Unternehmen im Jahr 2014 gegründet haben, war es nicht unsere Ziel, Urnen für Stars zu entwerfen. Wir wollten dem Markt mehr Auswahl bieten und Kontrolle vollständig in die Hände des Konsumenten geben. Es hat sich nur herausgestellt, dass Wahlfreiheit und Kontrolle zwei sehr wichtige Dinge für sehr kreative Menschen sind.

Wir fühlen uns deshalb geehrt, dass wir bis heute individuelle Denkmäler für eine Gruppe Menschen erstellen durften, die zusammen zehn Grammys, 16 Platinum-Alben, neun Gold-Alben und einen Oscar gewonnen haben.“

Urne von Lemmy und Scott Weiland

Links: Die individuelle Urne von Lemmy, rechts die Urne von Scott Weiland
Links: Die individuelle Urne von Lemmy, rechts die Urne von Scott Weiland
Foreverence

Clarence Williams III, Vater von Prince in „Purple Rain“, ist tot

Der US-amerikanische Schauspieler Clarence Williams III ist tot. Er verstarb im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Los Angeles nach einem langen Kampf gegen eine Darmkrebs-Erkrankung. Das bestätigte sein Manager am Sonntag dem Fernsehsender CNN. Der am 21. August 1939 als Sohn eines Musikers und einer Sängerin in New York City geborene Williams begann seine Schauspielerkarriere am Theater. Neben seinen Auftritten auf der Bühne war er aber auch in vielen Fernsehserien und Filmen zu sehen. Viele kleine Rollen in Film und Fernsehen Eine seiner berühmtesten Rollen dürfte die von Prince' schwierigem Vater in „Purple Rain“ (1984) sein. Später…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €