Nie mehr ohne Sicherungskopie! Kirk Hammett verlor sein iPhone und damit auch 250 Gitarrenriffs für neue Metallica-Songs

E-Mail

Nie mehr ohne Sicherungskopie! Kirk Hammett verlor sein iPhone und damit auch 250 Gitarrenriffs für neue Metallica-Songs

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

So sehr hat wohl kaum jemand seinem verlorenen iPhone nachgetrauert, wie Kirk Hammett dieser Tage. Dabei schmerzt ihn jedoch weniger der Verlust des Technik-Geräts als solches als vielmehr die von ihm genutzte Speicherfunktion.

Auf dem Handy des Metallica-Gitarristen befanden sich 250 Riffs, die für eine neue Platte der Band genutzt werden sollten. In „The Jasta Show“ zeigte sich Hammett zutiefst getroffen: „Ich habe mein iPhone mit 250 musikalischen Ideen verloren – und ich war am Boden. Ich hatte keine Sicherungskopie.“

Der 52-Jährige erzählt, dass ihn dieser Vorfall ganze zwei bis drei Tage deprimiert hat und dass er immer noch hofft, dieser wertvolle Ideenspeicher tauche doch wieder auf. Die darauf befindlichen Aufnahmen waren erste Konzepte für das Nachfolgealbum des 2008 erschienenen ‚Death Magnetic’.

Hammett räumte traurig ein, dass er sich lediglich an acht der über 200 Konzepte erinnern könne. Nun versucht er, bestmöglich mit dieser Misere umzugehen: „Also, ich habe es einfach heruntergeschluckt, ‚Vielleicht sollte es nicht sein’, und ich werde einfach weiter nach vorne blicken.“ Aber eine Lehre gibt er an seine Musikerkollegen weiter: „All ihr Musiker da draußen, die ihr eure Telefone nutzt, achtet darauf, Sicherungskopien zu machen, okay?“

Zuletzt gab Hammett noch – mehr oder weniger deutliche – Einblicke darin, wie eine neue LP klingen könnte: „Das Zeug ist sehr Riff-lastig, super heavy … Ich würde sagen, es ist vergleichbar mit ‚Death Magnetic’, aber in einigen Teilen doch anders. James singt da viele wirklich, wirklich coole Melodien mit verschiedenen Gesangsebenen.“


E-Mail