Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

“No Black People allowed”: Paul van Dyks gehackter Twitter-Account verbreitete rassistische Meldungen

Kommentieren
0
E-Mail

“No Black People allowed”: Paul van Dyks gehackter Twitter-Account verbreitete rassistische Meldungen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Paul van Dyk wurde Opfer eines Hackers. Auf dem Twitter-Account des DJs war am Donnerstagnachmittag (02. September) zu lesen „RULE #1: No black people allowed at concerts from this point on. No exceptions.“ Seine 1.37 Millionen Follower waren geschockt.

Wenig später meldete sich sein Pressesprecher zu Wort und klärte auf, wie es zu diesem rassistischen Kommentar kommen konnte: Die Twitter-Seite van Dyks, sowie seine Homepage seien gehackt worden. Auf der Seite paulvandyk.com wurden erst die Nummern einiger privater Kreditkarten online gestellt, bevor die Seite ganz gelöscht wurde.

Unter dem Pseudonym „Team Alex“, postete der anonyme Täter „Free Stolen Credit Cards“ und gab den Twitter-Usernamen „WhoIsTheGod“ an. Mittlerweile ist Dyks Homepage wieder hergestellt und der Tweet gelöscht. Noch in der Nacht meldete sich Paul selbst zu Wort:

Dyks Pressesprecher merkte darüber hinaus an, dass „die geposteten Nachrichten zutiefst widerwärtig“ wären und „allem widersprechen, wofür Paul in seiner langen Karriere stand“.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben