Ob das im Sinne der Band war? Bekannter “Pharmabösewicht” kauft Wu-Tang-Clan-Album für zwei Millionen Dollar

E-Mail

Ob das im Sinne der Band war? Bekannter “Pharmabösewicht” kauft Wu-Tang-Clan-Album für zwei Millionen Dollar

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es war einmal ein junger Hedgefonds-Manager. Eines Tages kaufte er die Rechte eines Medikamentes zur Behandlung einer gefährlichen Infektionskrankheit. Doch anstatt kranken Menschen zu helfen, beschloss er, den Preis pro Dosis um mehr als das Fünfzigfache zu erhöhen. So wurde Martin Shkreli vom vermeintlichen Nationalhelden zu einem der verhasstesten Menschen Amerikas.

Was klingt wie ein schlechtes Märchen, ist hier noch nicht zu Ende. Denn nun schreibt Shkreli erneut Schlagzeilen, weil er für zwei Millionen Dollar ein einzigartiges Album des Wu-Tang Clans kaufte.

Die Platte heißt „Once Upon A Time In Shaolin“ und ist zugleich das einzige Exemplar. Kein Wunder also, dass es bei der Versteigerung eine solch horrende Summe erreichte.

Wie „Bloomberg“ berichtet, erhielt Shkreli den Zuschlag für sein Angebot auf Paddle8.

Bei einer privaten Listening Session lockte Paddle8-Mitbegründer Alexander Gilkes den finanzkräftigen Manager damit, dass er nach Erwerb der Platte Besuch von vielen Prominenten bekommen werde, die das Album hören wollen würden.

Diese Aussicht war ausschlaggebend, wie Shkreli berichtet: „Dann war ich wirklich überzeugt, dass ich der Käufer sein sollte.“

Dennoch war er besorgt, ob seine konflikterschütterte Vergangenheit den Wu-Tang Clan abschrecken würde.

„Ich hatte ein wenig Sorge, dass sie den Deal platzen lassen würden.“

Allerdings entschied sich die Rap-Kombo für den Verkauf. RZA erzählte via „Bloomberg“: „Der Verkauf von ‚Once Upon A Time in Shaolin’ wurde im Mai vereinbart, also bevor Martin Shkrelis Geschäftstaktiken ans Licht kamen. Wir entschieden uns, einen erheblichen Teil der Erlöse zu spenden.“

Immerhin hat der “Pharmabösewicht” so doch noch Gutes mit seinem Geld bewirkt.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel