Oliver Pocher positiv auf Coronavirus getestet


von

„So, meine Damen und Herren. Auch ich habe heute Morgen mein Corona-Testergebnis bekommen — und auch ich bin positiv auf Corona getestet. Das war mir eigentlich mehr oder weniger klar. Aber jetzt weiß ich es schwarz auf weiß“, erklärt Pocher in einem Video, das er am 21. März auf seiner Instagram-Seite veröffentlichte.

„Damit war zu rechnen, aber jetzt ist es einfach so wie es ist. Ich bin deshalb natürlich weiterhin in Quarantäne, bis mindestens Anfang April.“ Körperliche Beschwerden habe er fast keine, beruhigt der 42-Jährige – es gehe ihm im großen und ganzen gut, er habe nur einen trockenen Husten.

https://www.instagram.com/p/B9_j_o4K0P5/

Aufruf zum Zuhausebleiben

Anschließend ruft er eindringlich zum Zuhausebleiben und zur Selbstisolation auf: „Ich kann auf diese Weise nur noch mal appellieren: Bitte, bleibt einfach zuhause. Ich meine, es ist doch wirklich nicht so schwer“, so Pocher – der anschließend über das Thema Hausarrest philosophierte. „Noch vor wenigen Jahren mussten Leute für die gute Sache kämpfen, indem sie eine Waffe in die Hand nahmen und in den Krieg gezogen sind oder etwas anderes. Heutzutage geht’s nur darum, dass man mit seinem Arsch zuhause sitzen bleibt und das war’s“.

Gegenargumente lässt er keine gelten: „Und diese Argumentation: ‚Ich weiß gar nicht, was ich die ganze Zeit zuhause machen soll‘ … Das hieß früher Hausarrest, da war man zuhause geblieben. Da hatte man nix, keinen Gameboy, kein iPad, keine Playstation, keine zwanzig Fernsehsender. Wir hatten ARD, ZDF und das Nachmittagsprogramm ging erst um 14 Uhr los – da war man froh dass Heidi gelaufen ist.“

Appell an die Uneinsichtigen

Dann appellierte er an all jene, die trotz Virus immer noch nicht zuhause bleiben. Dies hatte Pocher bereits vor einigen Tagen in einem Video thematisiert, in dem er sich direkt an Kanzlerin Angela Merkel nach deren Rede an die deutsche Bevölkerung wandte: „Macht bitte den Shutdown“, so Pochers damals. „Denn wir haben in Deutschland zu viele dumme Menschen, die es nicht kapieren, was es heißt zuhause zu bleiben, oder sich nur zum Nötigsten draußen zu bewegen … oder einfach grundsätzlich vorsichtig zu sein“, erklärte der Komiker.

Dann führte er einige Beispiele an, warum ein staatlich erzwungener Shutdown die seiner Meinung nach einzig richtige Option wäre.