ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Oscars: Alle „Bester Film“-Gewinner von 1990 bis 2019 im Ranking

Oscars 2015: Die schlechtesten Quoten seit 2009 – und dennoch kein Skandal

Die Witze von Oscar-Moderator Neil Patrick Harris kamen nicht an, dies analysierte Hanns-Georg Rodek längst in der „Welt“. Doch auch die Zahlen sprechen nun Bände – und die Befürchtung von Harris, dem Selfie-Erfolg von Ellen DeGeneres im Vorjahr nicht gerecht werden zu können, wurde bittere Realität.

Der 87. Oscar-Verleihung mangelte es an Esprit. Harris verlief sich in zu vielen Filmwitzen, die für den Normalzuschauer zu nerdig waren. Auch eine andere wichtige Notiz hatte er missachtet: Witze über Oprah Winfrey sind in Oscar-Monologen niemals erfolgreich. Seine großen humoristischen Momente blieben flach und verzweifelt. 

Doch dass die Oscars in diesem Jahr kein Publikumsliebling waren, ist nicht nur auf Harris zurück zu führen, denn auch generell schalteten weniger Leute ein, schienen einfach weniger Interesse daran zu haben.

Kooperation

Im letzten Jahr sah das ganz anders aus: Der Oscar-Erfolg, moderiert von Ellen DeGeneres, die mit dem Star-Selfie sogar Twitter lahm legte, blickt auf einen Zuschauerrekord von 43,7 Millionen Menschen zurück. Und auch wenn es schwer ist daran anzuknüpfen, die Zahlen sanken drastisch auf 36,6 Millionen Zuschauer. Ein Quoten-Abfall um 16 Prozent würde normalerweise ein Feuerwerk an negativen Schlagzeilen hervorrufen, doch Variety analysierte nun, dass das nicht die schlechteste Nachricht der Oscar-Geschichte ist. Hier heißt es:

„Neben all den negativen Kritiken, waren die Oscars dennoch das Top-TV-Event in den 51 Wochen seit der letzten Verleihung.  Zum Vergleich: Die Oscars triumphierten über die Grammy Awards auf CBS um 30 Prozent in der Altersklasse der 18-49 Jährigen (10,8 Millionen gegen 8,3) und mit 11,8 Millionen Zuschauern insgesamt (36,6 Millionen vs. 24,8). Außerdem toppten sie auch die Golden Globes auf NBC um 86 Prozent und 17, 3 Millionen Zuschauern insgesamt (36,6 Millionen vs. 19,3).“


11 Sommersongs, mit denen die brütende Hitze erträglich wird

The Lovin' Spoonful – „Summer In The City“ Tagsüber schleichen die Leute halbtot durch die Straßen, aber nachts, da blühen sie auf: „Summer In The City“ von The Lovin' Spoonful beschreibt das sommerliche Gefühl, das jeden überkommt, wenn die brütende Sommersonne untergeht und die Lebensgeister erwachen. https://www.youtube.com/watch?v=U5bUmx-hk-c Don Henley – „Boys Of Summer“ Nostalgisch schaut „Boys Of Summer“ auf die endlosen Sommer zurück, in denen alles möglich war und die große Liebe zum Greifen nah schien: https://www.youtube.com/watch?v=gb1wYslTBk8 Die Ärzte – „Zitroneneis“ „Kostet es auch teures Geld, Zitroneneis ist meine Welt“ singen die Ärzte auf ihrem Album „Der Ausverkauf geht weiter“. Darüber…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation