Zurück zu about the IMA










PANEL: Charli XCX verabschiedet sich vom Bubblegum-Pop


Lizzo, Haim, Christine and the Queens, Sky Ferreira, Troye Sivan und das sind noch nicht mal die Hälfte der Feature-Gäste, die Charli XCX auf ihrem neusten Werk „Charli“ versammelt. Diesem Album hat sie ihren Namen gegeben, weil es ihr bisher persönlichstes ist. Es geht um Party, Beziehungen und ihre psychische Gesundheit.

Mainstream-Weirdness von Charli XCX

Charli XCX kann ohne Probleme Mainstream-Popstücke schreiben: 2012 landete das Duo Icona Pop mit dem Song „I Love It“ einen internationalen Hit – geschrieben wurde er von Charli XCX. Auch der diesjährige Sommerhit „Señorita“ von Camila Cabello und Shawn Mendes stammt ursprünglich aus der Feder der Britin. Doch wenn es um ihre eigenen Songs geht, dann mag sie es gerne etwas „weirder“ als sonst im Pop üblich.

Eine Platte, bunt wie ein Regenbogen

„Charli“ ist für sie bunt wie ein Regenbogen, vor allem wegen der ganz verschiedenen Leute, mit denen sie ihre Songs performt. Im Video zu „Blame It On Your Love“ wird klar, dass Diversität im Pop eine große Rolle für sie spielt, was sie auch immer wieder ihre über drei Millionen Follower, ihre „Angels“ auf Instagram wissen lässt. Charli XCX ist die Botschafterin für bunten Pop.

Am 22. November wird zum ersten Mal der International Music Award vergeben. Mehr über den IMA erfahrt ihr hier.


Florence And The Machine

Florence And The Machine

[contact-form-7 404 "Not Found"]