Passion Pit: Michael Angelakos hat sein Coming-out

E-Mail

Passion Pit: Michael Angelakos hat sein Coming-out

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es war ein intimes Gespräch zwischen Michael Angelakos und dem Autor Bret Easton Ellis („American Psycho“, „Lunar Park“). Für Ellis’ Podcast sprachen die beiden Künstler über eine Menge Themen: psychische Krankheiten, die Brücke zwischen Ideologie und Ästhetik und die gescheiterte Ehe von Angelakos. An diesem Punkt teile der Sänger das wahrscheinlich persönlichste Detail des Gesprächs vom Montag (09. November): Er hatte sein Coming-out als schwuler Mann.

Mit der Nachricht der Scheidung und den Wellen, die sie in der Musikwelt schlug, hatte Angelakos zu kämpfen. „Es ging immer darum, das (schwul zu sein) in meinem Kopf auszuschalten – aber nicht bewusst“, so der 28-Jährige zu Ellis. „Ich wollte unbedingt hetero sein, weil ich meine Frau so sehr liebe. Ich glaube, es war eine der schmerzvollsten Erfahrungen, als wir beschlossen uns zu trennen.“ Die Erfahrung hat ihm allerdings geholfen wirklich zu sich zu finden. Angelakos hat seine Ex-Frau vorher bereits als diejenige beschrieben, die „ … so viele Male mein Leben gerettet hat“.

Hören Sie hier das Gespräch zwischen Bret Easton Ellis und Michael Angelakos

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel