Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Paul McCartney tieftraurig über Tod seiner „lieben Freundin“ Astrid Kirchherr


von

Die Bedeutung, die Astrid Kirchherr für die Entwicklung der Beatles von einer begabten Chaos-Truppe zur bedeutendsten und erfolgreichsten Rockband der Welt hatte, ist unumstritten. Die Fotografin hatte die damals noch fünf Mitglieder der Gruppe bei ihren Auftritten in Hamburg Anfang der 60er beobachtet und zahlreiche Bildern von ihnen gemacht, die ihren guten Ruf in kürzester Zeit stärkten.

Am 12. Mai ist Kirchherr, die möglicherweise auch einen Einfluss darauf hatte, dass die Beatles sich ihre legendäre Pilzfrisur anfertigen ließen, im Alter von 81 Jahren verstorben. Zu den Trauernden gehört auch Ex-Beatle Paul McCartney, der sich nun mit einer persönlichen Botschaft meldete, um an die gemeinsame Zeit zu erinnern.

Sinn für Humor und ein freches Grinsen

Für ihn sei der Tod Kirchherrs eine „sehr traurige Nachricht“. „Astrid war eine liebe Freundin aus meiner Hamburger Zeit mit den Beatles“, schrieb der 77-Jährige. Sie habe einen „großartigen Sinn für Humor“ und ein „außergewöhnliches Aussehen“ gehabt und einzigartige Schwarz-Weiß-Fotos von der Band gemacht. „Ich werde sie vermissen, aber mich immer mit großer Zuneigung an sie und ihr freches Grinsen erinnern“, schrieb Macca.

McCartney bestätigte auch, dass er die gemeinsame Zeit  im Klub, in ihrem Zuhause und bei einem Ausflug nach Lübeck sehr gut in Erinnerung habe. Kirchherr schloss sich in den 60ern sozusagen der Band an, verliebte sich in das damalige Mitglied Stuart Sutcliffe. Beide heirateten auch. Doch die Verbindung hielt nur kurz, nachdem eine Hirnblutung den jungen Musiker 1962 aus dem Leben riss.


Paul McCartney bringt neues Bilderbuch heraus

Paul McCartney hat im nicht mehr ganz so jungen Alter bekanntlich die Freunden eines weiteren Berufszweigs entdeckt: Kinderbücher schreiben. Mit „Grandude's Green Submarine“ (deutscher Titel steht noch nicht fest) gibt es nun eine Fortsetzung von „Opapi-Opapa: Besuch von den Krawaffels“ (Hey Grandude) aus dem Jahr 2019. Das neue Bilderbuch erscheint am 02. September zunächst in englischer Sprache. Darin geht es um die Abenteuer des gleichnamigen Großvaters und seiner Enkelkinder, die sich auf die Suche nach ihrer musikbegeisterten Großmutter Nandude machen. Schon vor einiger Zeit erklärte Macca, dass der Name der Hauptfigur auf einen Spitznamen zurückgeht, den ihm seine eigenen Enkelkinder…
Weiterlesen
Zur Startseite