Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Peaches Geldof (25) tot in ihrer Wohnung aufgefunden


Peaches Geldof, Tochter von Bob Geldof und Paula Yates, wurde heute (am 7. April 2014) tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nach Angaben der BBC wurde die Polizei telefonisch zum Anwesen der Moderatorin, Schauspielerin und Autorin in der Nähe des Ortes Wrotham in Südost-England gerufen. Der Tod der erst 25-jährigen Moderatorin und Schauspielerin ist nach Angaben der Beamten „unerwartet und plötzlich“ eingetreten. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Noch am Abend veröffentlichte Bob Geldof eine erste Stellungnahme: „Peaches ist gestorben. Wir sind untröstlich. Sie war die Wildeste, Lustigste, Schlauste, Witzigste und Verrückteste von uns allen. Wenn ich ‚war‘ schreiben muss, bricht es schon wieder mein Herz. Was für ein schönes Kind. Wie ist es möglich, dass wir sie nicht wiedersehen werden. Wie ist das zu ertragen. Wir liebten sie und werden sie immer bewundern. Tom und ihre Söhne Astala und Phaedra werden immer zu unserer Familie gehören, oft angeschlagen, aber niemals zerbrochen. Bob, Jeanne, Fifi, Pixie and Tiger Geldof. „

Peaches Geldof wurde als zweite Tochter von Bob Geldof und Paula Yates im Jahr 1989 geboren. Sie wuchs in London und und in der Grafschaft Kent auf. 2000 verlor Geldof ihre Mutter. Paula Yates starb im Alter von 41 Jahren an einer Überdosis Heroin. Am 6. April, einen Tag vor ihrem eigenen Tod, veröffentlichte Peaches Geldof ein Foto von sich und ihrer Mutter auf Twitter.

Schon in jungen Jahren schrieb Geldof Kolumnen für den Guardian und „The Daily Telegraph“. Sie war außerdem als Model und Moderatorin tätig. Geldof hinterlässt zwei Söhne (Astala, knapp zwei Jahre und Phaedra, knapp ein Jahr) sowie ihren Ehemann Thomas Cohen.


Robin Williams: Die letzten Tage des Ausnahmeschauspielers

Im „Club der toten Dichter“ zitiert der Lehrer John Keating eine Sentenz von Henry David Thoreau: „Most men lead lives of quiet desperation and go to the grave with the song still in them.“ Welche Bedeutung dieser Satz in diesem Film hat, wurde erst nach dem 11. August 2014 klar. Robin Williams, der herausragende Interpret der Rolle, hatte Suizid begangen. Der Selbstmord war das Ende eines langen und schwierigen Niedergangs. In den Monaten, die seinem Tod vorausgingen, stand Williams vor gewaltigen Herausforderungen, sowohl beruflich als auch persönlich. Seine Filmkarriere war ins Stocken geraten und seine Comeback-Sitcom „The Crazy Ones“ fand beim…
Weiterlesen
Zur Startseite