Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Pete Doherty: Raus aus der Reha, rein ins Studio zu den Libertines

Kommentieren
0
E-Mail

Pete Doherty: Raus aus der Reha, rein ins Studio zu den Libertines

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Pete Doherty hat seine Drogentherapie in Thailand abgeschlossen und befindet sich derzeit im Studio um am dritten Libertines-Album zu arbeiten. Das berichtet “Daily Mail”. In der Hope-Klinik in Bangkok hatte der Sänger sich drei Monate aufgehalten, selbst von angeblichen Drogenlieferungen durch Fans habe er sich nicht von seinem Beschluss abbringen lassen, clean zu werden.

“Er bekam eine Menge Fan-Post, die wir untersuchten, bevor wir sie ihm aushändigten. Leider enthielten zwei Briefe aus Frankreich Drogen. Es ist widerlich und krank, dass jemand so etwas tut”, sagte der Krankenhaus-Leiter Simon Mott. Mit 3,5 Gramm am Tag habe Doherty vor seiner Einlieferung “mehr Heroin als je ein anderer Patient zuvor” konsumiert.

Doherty zeigte sich am Ende der Therapie hoffnungsvoll: “Das Grossartige daran, clean zu sein, ist es, dass ich nun meine Kreativität ausleben und umsetzen kann”, zitiert ihn die Daily Mail. “Es fühlt sich an, als ob sich etwas grundlegend in mir verändern würde. Früher hätte ich gesagt: Das wäre zu schön um wahr zu sein. Aber mein Urteilsvermögen war früher nicht unbedingt das Beste. Heute glaube ich, dass sich Dinge zum Guten entwickeln können, wenn man das tut, wovon man tief im Herzen überzeugt ist.”

Die kommende Libertines-Platte wäre das erste Album seit zehn Jahren, und das Erste für ihre neue Plattenfirma EMI.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben