Pink Floyd: David Gilmour veröffentlicht Demo zu „Yet Another Movie“ (Video)


von

David Gilmour von Pink Floyd hat im Zuge der Neuveröffentlichung des Studioalbums „A Momentary Lapse of Reason“ von 1987 eine Demo-Version des Songs „Yet Another Movie“ veröffentlicht. Am 29. Oktober soll die „Remixed and Updated“-Edition unter anderem auf Vinyl, CD und DVD erscheinen. Es war damals das erste Album der Band nach dem Ausstieg von Roger Waters.

„Pat Leonard und ich trafen uns im September 1986 im Astoria, ein paar Tage nachdem ich auf einem von ihm produzierten Bryan-Ferry-Track gespielt hatte“, wurde Gilmour von seiner Band zu „Yet Another Movie“ auf Twitter zitiert. „Wir tranken ein oder zwei Gläser Wein und jammten stundenlang. Aus irgendeinem Grund, an den ich mich nicht mehr erinnern kann, hatte ich den Fretless-Bass als mein Instrument des Tages gewählt. Daraus ist ein wunderschöner Song geworden.“

Weiter erklärte Gilmour mit Blick auf die Platte von 1987: „Einige Jahre nachdem wir das Album aufgenommen hatten, kamen wir zu dem Schluss, dass wir es aktualisieren sollten, um es zeitloser zu machen, mit mehr traditionellen Instrumenten, die wir mochten und die wir gewohnt waren zu spielen. Wir waren der Meinung, dass dies dem Album gut tun würde. Wir suchten und fanden auch einige bisher ungenutzte Keyboard-Parts von Rick, die uns halfen, einen neuen Vibe, ein neues Gefühl für das Album zu entwickeln.“

David Gilmour wird immer wieder auf eine mögliche Pink-Floyd-Reunion angesprochen. Er lässt keinen Zweifel daran, dass er „absolut nicht mehr weitermachen, auch keine Stadionkonzerte mehr spielen und seine Freiheit genießen“ will. Dem „Guitar Player Magazine“ gegenüber erklärte er bereits zuvor: „Es hat seinen Lauf genommen, wir sind fertig. Ich bin dafür, dass Roger [Waters] tut, was immer er tun will und sich amüsiert. Aber ich will auf keinen Fall zurückgehen. Ich will nicht mehr in Stadien spielen. Ich bin frei, genau das zu tun, was ich tun will und wie ich es tun will.“

„A Momentary Lapse of Reason“ wird auch im sogenannten „360 Reality Audio“-Format erhältlich sein, das als „ein neues immersives Musikerlebnis“ beschrieben wird, das „die omnidirektionale Klanglandschaft einer Live-Musikperformance für den Hörer mit Hilfe von objektbasierten 360-Spatial-Sound-Technologien von Sony genau nachahmt.“