Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Pink Floyd: Vorbestellungen von „The Endless River“ brechen alle Rekorde


von

>>> In der Galerie: die 100 besten Gitarren-Songs – die komplette Liste

Noch vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum von „The Endless River“ (in Deutschland wird die Platte am Freitag, 07. November veröffentlicht) bricht das neue Album von Pink Floyd Rekorde. Über die britische Amazon-Homepage gingen derart viele Vorbestellungen ein, dass sich Pink Floyd in den internen Rankings des Onlinegeschäfts gegen kommende Bestseller von Künstlern wie Coldplay, Robbie Williams, One Direction oder Susan Boyle durchsetzten konnte.

Nun hat Amazon auch bestätigt, dass Pink Floyds neuestes und womöglichauch letztes Werk der Artikel mit den meisten Vorbestellungen in der Geschichte der britischen Niederlassung des Online-Versandhauses ist.

„Diese Werte sind herausragend“, äußerte sich Amazon-Geschäftsführer Steve Bernstein zu den exorbitant hohen Zahlen der eingegangenen Bestellungen. „Dies beweist, dass Pink Floyd noch immer eine der beliebtesten Bands im Vereinigten Königreich sind.“

Auch in Deutschland liegt „The Endless River“ bei Amazon derzeit auf dem ersten Platz der vorbestellten Produkte aus dem Musikbereich. Lediglich in Amerika müssen sich Pink Floyd geschlagen geben – die Listen der „Bestseller“, die das Onlineversandhaus auf ihrer Homepage veröffentlicht, zeigen, dass „1989“ von Taylor Swift bei den Kunden beliebter ist als die neue Veröffentlichung der Gitarrenartisten.

🌇Bilder von "Von wegen Winterdepression: Die besten Alben 2015" jetzt hier ansehen
RATM, Roger Waters, Patti Smith und Julian Casablancas rufen zu Israel-Kulturboykott auf

Im Rahmen des wiederaufgeflammten Nahost-Konflikts stellen sich viele prominenter Musiker auf die Seite der Palästinenser — und fordern in einem offenen Brief unter dem Motto „Musicians for Palestine“ dazu auf, keine Konzerte in Israel beziehungsweise israelischen Kultureinrichtungen zu spielen, bis es ein „freies Palästina“ gibt. Prominente Unterzeichner Unterzeichnet haben den Brief neben Roger Waters, Rage Against The Machine und Serj Tankian auch Patti Smith, The-Strokes-Sänger Julian Casablancas, Black Thought und Questlove von The Roots, Thurston Moore, Cypress Hill und Talib Kweli. Insgesamt haben 600 Künstler unterschrieben. „Schweigen ist keine Option“ „Als Musiker können wir nicht still sein. Heute ist es…
Weiterlesen
Zur Startseite