Highlight: So wurde Discogs zur größten Plattenbörse der Welt

Plattenladenwoche 2015: Special-Thema „Made in Germany“ – alle Termine + Releases

Schon 2011 stellte das Event mit dem damaligen Motto „Musik von hier“ die deutschsprachige Musik in den Mittelpunkt. Seitdem ist der Anteil deutscher und deutschsprachiger Produktionen am Musikmarkt noch gestiegen. Beim immer noch hohen physischen Anteil am hiesigen Markt von immer noch rund 75% kann global gesehen nur Japan mithalten.

Außerdem ist so etwas wie die Plattenladenwoche international einmalig, weshalb das Thema „Made in Germany“ auf ganz vielen Ebenen zutrifft.

Limited Editions und Konzerte im Plattenladen um die Ecke

Seit 2009 will die Plattenladenwoche auf die die Stärken des Fachhandels und dessen Bedeutung für die Musikkultur in Deutschland hinweisen. Dazu gibt es – ähnlich wie beim Record Store Day – besondere Angebote, die nur an diesen Tagen verkauft werden und dazu Instore-Konzerte in  rund 120 Plattenläden in über 70 Städten.

The BossHoss - Pressebilder 2015 - CMS Source

Botschafter der diesjährigen Plattenwoche sind The BossHoss. „Wir sind mit und vor allem in Plattenläden groß geworden“, erzählten Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Power“ Vollmer den Veranstaltern vorab. „Dies war der Hort unserer musikalischen Früherziehung, und der Plattenhändler war der Mann des Vertrauens. Er wusste, was man hörte und wonach man suchte. Im Digitalen sucht man nach dieser Fachberatung vergebens. Der Plattenladen ist unersetzbar!“

Hier können Sie ein Vorschau-Video zum Event sehen:

Eine Liste aller Special Releases, die während der Plattenwoche erscheinen, finden Sie hier. Mit dabei u.a. „Meine beiden Schwestern“ von Wanda als farbige 7inch Vinyl und „Kokain und Himbeereis“ von Milliarden als limited 10inch Vinyl.

Alle wichtigen Termine und Instore-Konzerte (mit Darcy, Michael Wollny, Erik Cohen, Heinz-Rudolf Kunze u.a.) können Sie hier finden.


Spotify Premium: Alle Infos rund um das Musikstreaming-Abo

Spotify Premium im Überblick Spotify wirbt mit Musik on demand, also digitalem Streaming auf Abruf immer und überall. Zu Hause, auf dem Weg zur Arbeit, auf Reisen... Mehr als 35 Millionen Songs stehen für das Hörvergnügen laut dem schwedischen Unternehmen zur Verfügung – in HiFi-Qualität. Der Vorteil bei einem Premium- gegenüber einem Gratis-Abo: Unerwünschte Werbeunterbrechungen fallen weg. Während bei der kostenfreien Variante zu unvorhersehbaren Zeitpunkten Spots geschaltet werden, läuft die Musik beim Premium-Modell nonstop und damit störungsfrei durch – für eine Party durchaus günstig. Ein weiterer Pluspunkt liegt in der Bedienungsfreundlichkeit. Denn bei Spotify Premium lassen sich einzelne Songs gezielt auswählen…
Weiterlesen
Zur Startseite