#PrayForLondon: So reagiert die Musikwelt auf den Terror von London


von

Am Mittwoch sind bei einem mutmaßlichen Terrorangriff im Regierungsviertel von London fünf Menschen getötet und mindestens 40 Menschen verletzt worden. Der Attentäter, der bisher noch nicht identifiziert worden ist, tötete mehrere Passanten mit einem Auto und erstach anschließend einen Polizisten, bevor er selbst erschossen wurde.

Die Tat ereignete sich ausgerechnet ein Jahr nach den Terrorattacken in Brüssel (22. März 2016). Während die Sicherheitsmaßnahmen in der Stadt noch einmal erhöht worden sind und die Polizei nach mehreren Razzien erste Festnahmen vorweisen kann, ist die Bevölkerung Großbritanniens verunsichert, handelte es sich doch mit Westminster um einen der von Polizei und Sicherheitstechnik bestbewachten Bereich in der Metropole.

James Cordens emotionaler Appell

Nach den Angriffen meldeten sich zahlreiche Prominente zu Wort, um ihre Erschütterung über das Ereignis auszudrücken und um die Opfer zu trauern. James Corden hielt in seiner „Late Late Show“ am Mittwochabend eine hochemotionale Rede und versuchte damit, die Menschen seiner Heimatstadt aufzumuntern: „London ist eine vielfältige und stolze Stadt – und eines ist sicher: Wenn diese terroristische Tat der Versuch war, die Menschen auseinander zu treiben, dann weiß ich mit absoluter Sicherheit, dass es sie viel mehr weiter zusammenbringen wird.“

Auch viele Musiker reagierten mit Entsetzen – aber auch mit Muterklärungen: