Prince: All-Star Tribute-Konzert im Zuge der diesjährigen Grammy-Verleihung


von

Am 26. Januar werden zum 62. Mal die Grammy Awards verliehen. Nur zwei Tage später, am 28., soll anlässlich dazu ein Tribut-Konzert zu Ehren des 2016 verstorbenen Pop-Stars Prince veranstaltet werden. Das Konzert, bei dem unter anderem Alicia Keys, John Legend und Usher auftreten, soll später im Verlauf des Jahres ausgestrahlt werden.

Das „Lets Go Crazy: The Grammy Salute to Prince“-Konzert findet in Los Angeles im Convention Center statt und soll im April öffentlich im Fernsehen laufen. Die Leitung der Show übernimmt die langjährige Perkussionistin Sheila E. gemeinsam mit den Produzenten Jimmy Jam und Terry Lewis. Weitere Gäste sind die Foo Fighters, Beck, Earth, Wind & Fire, St. Vincent und H.E.R. Außerdem wird Princes alte Band The Revolution bei dem Tribut-Konzert auftreten. Die Show ist teil einer langjährigen Tradition bei den Grammys. Vor ihm zollte die Recording Academy unter anderem bereits den Beatles, Aretha Franklin, Stevie Wonder oder den Bee Gees mit einem Konzert Tribut.

Laut Grammy-Produzent Ken Ehrlich soll sich die Show mit den verschiedenen Lebensabschnitten des „Purple Ones“ beschäftigen und Ausschnitte aus seinem Leben musikalisch beleuchten. Deborah Dogan, CEO der Recording Academy beschreibt Prince in einem Statement als „inspirierende Ikone für Künstler und Fans weltweit und wir fühlen uns geehrt seinem Werk Tribut zu zollen“.

Gegenüber dem amerikanischen ROLLING STONE sagt Sheila E. „Es ist fast schon unfair eine zweistündige Show zu machen. Es könnte eine ganze Woche gehen“.