Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Prince‘ Schwester über seinen Nachlass – hier in „Welcome 2 America“ reinhören


von

Als Prince 2016 starb, hinterließ er zahlreiche unveröffentlichte Musikstücke. Um seinen Nachlass kümmern sich u.a. der „Prince Estate“ und Legacy Records – Mitglied davon ist Tyka Nelson, Prince‘ jüngere Schwester. Sie teilt sich ein Sechstel des Nachlasses von Prince, in dessen „Vault“, dem „Tresor“, angeblich tausende unveröffentlichte Songs lagern.

Im Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE berichtet die 60-jährige Sängerin und Songwriterin jetzt aus dem Leben an Prince‘ Seite. Und dass sie zusammen mit Mistreitern die letzten vier Jahre damit verbracht hat, diese Schätze freizulegen, zu bewahren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ihre Ansage: „Ich werde diesen Planeten nicht verlassen, bis er jede einzelne Sache bekommt, für die er so hart gearbeitet hat.“

Neues Prince-Album: Hier in „Welcome 2 America“ reinhören

Mit diesem Ziel kündigte der Estate die bevorstehende Album-Veröffentlichung von „Welcome 2 America“ an – einem Album, das Prince 2010 aufgenommen, aber nie veröffentlicht hat. Es enthält auch eine Coverversion von „Stand Up And Be Strong“, einem Song aus dem Jahr 2006 von Prince‘ Minneapolis-Kollegen Soul Asylum. Erscheinen soll das Album im Juli 2021.

Prince‘ Rebellion gegen die Musikindustrie

Prince kämpfte darum, das Eigentum an all seinen Master-Aufnahmen zurückzuerobern. Tyka Nelson gegenüber „rollingstone.com“: „Prince mochte es, Situationen zu kontrollieren, weil er wusste, wohin der Weg führen würde.“ Sie führt weiter aus: „Als Prince anfing, Musik zu machen, wollte er genau das tun. Er wollte immer die Kontrolle über seine Musik haben, weil er wusste, was er im Kopf hatte und wie er das umsetzen wollte. Wenn man es nicht verstanden hat, wenn man es nicht toll fand – er wollte die Leute nicht von seiner Vision überzeugen müssen. Außerdem wurde er nicht in der Lage gesetzt, sich in seinem eigenen Zeitplan bewegen zu dürfen. Prince machte Musik in einem Tempo, das sogar die Plattenindustrie oder die Plattenfirma übertraf.“

Prince-Nachlass: Deluxe-Edition mit Konzertfilm

Aus diesem Grund gibt es viele archivierte Alben des Künstlers, die erst jetzt ans Licht kommen. Teil davon ist „Welcome 2 America“. Eine Deluxe-Edition des Werks wird auch einen Konzertfilm von einer der Prince-Shows in Inglewood enthalten. Bei diesem Auftritt spielte Prince Songs wie „More Than This“ von Roxy Music, „Make You Feel My Love“ von Bob Dylan und „What Have You Done For Me Lately“ von Janet Jackson.

Tracklist „Welcome 2 America“

  1. Welcome 2 America
  2. Running Game (Son Of A Slave Master)
  3. Born 2 Die
  4. 1000 Light Years From Here
  5. Hot Summer
  6. Stand Up and B Strong
  7. Check The Record
  8. Same Page, Different Book
  9. When She Comes
  10. 1010 (Rin Tin Tin)
  11. Yes
  12. One Day We Will All B Free

Coldplay Headliner bei gigantischem Glastonbury-Livestream

Das Glastonbury Festoval könnte in diesem Jahr einen neuen Standard für Konzerte in der Corona-Zeit setzen! Wie Emily Eavis am Mittwoch (31. März) bekannt gab, wird das Festival unter dem Hashtag #LiveAtWorthyFarm zum großen Live-Stream-Event werden, bei dem Coldplay, Damon Albarn und Haim auftreten werden. Stattfinden wird das etwas andere Glastonbury am 22. Mai an einer „virtuellen Nacht“ auf der Worthy Farm. Fans werden über einen Stream dabei sein können. Fünf Stunden Glastonbury im Stream Eavis bezeichnete die Pläne gegenüber „BBC Radio 2“ als „äußerst ambitioniert“ und kündigte ein „unglaubliches Line-up von Musikern“ an. „Wir haben Bands wie Coldplay, Damon…
Weiterlesen
Zur Startseite