Spezial-Abo

Programm-Tipp: radioeins-Sessions mit Biffy Clyro

Im April startete der Radiosender radioeins eine neue Sendereihe mit einem besonderen Plus in Vinyl: Die radioeins-Sessions.

Gemeinsam mit Thomas Götz, dem Schlagzeuger der Beatsteaks, hat der Sender den neuen Programminhalt ins Leben gerufen. Einmal im Monat werden bekannte und unbekannte Bands auf der Durchreise oder von nebenan für einen Tag ins Kreuzberger Studio Wong eingeladen und nehmen dort innerhalb eines 8-Stunden-Arbeitstages drei Stücke auf, die noch am selben Tag abgemischt und sendefertig übergeben werden.

Diese exklusiven Songs werden nicht nur im Tagesprogramm vorgestellt, sondern auch ausführlich mit Studioreportagen in einer speziellen Radiosondersendung am Sonntagabend um 21.00 Uhr besprochen. Moderator MC Lücke ist beim Aufnahmeprozess dabei, interviewt die Künstler und die drei „Macher“ , die Toningenieure Olli Wong, Max Möhler und Thomas Götz,  um ein Stimmungs- und Entstehungsbild zu dokumentieren.

Zuhörer erfahren so von den Tücken des Studioalltags, von kleinen Zwistigkeiten und großer Begeisterung, aber auch von der Nützlichkeit eines Gaffa-Tapes am Mischpult – zum Beispiel, wenn Thomas Götz sich „seinen Bereich“ abklebt, in den niemand „reinfummeln“ darf. Vor allem aber zeigt sich hier, wie aus einer Idee ein Song wird und wie offen Künstler über ihre Musik und ihre Inspirationen reden, sobald sie sich unter Gleichgesinnten in der gewohnten Umgebung eines Studios befinden.

In England hatte dies durch die BBC Sessions lange Tradition: Bands wie die Beatles und The Who nahmen fürs Radio auf. Auch der Rundfunk der DDR bot Künstlern die Chance, Songs im Studio aufzunehmen, bevor sie bei Amiga veröffentlichen durften. radioeins belebt diese Tradition neu – die besten Songs der radioeins-Sessions werden im Dezember als LP veröffentlicht.

Bislang waren folgende Künstler dabei:

17. April 2016: Scout Niblett

29.Mai 2016: Stereo Total

19. Juni 2016: Isolation Berlin

Am 17. Juli 2016 werden Biffy Clyro zu hören sein. In Planung sind noch Sessions mit Moon Duo, Kurt Vile, Hodja und vielen weiteren Acts.


So arbeiteten die Beatles am „Weeping Sound“ für das White Album

Der Text zu Harrisons erstem großen Beatles-Song entstand aus einem Zufall. Harrison hatte den Großteil der Musik schon auf dem Indien-Trip von Februar bis April 1968 geschrieben, machte sich aber erst nach seiner Rückkehr auf die Suche nach den passenden Worten. Inspiriert von den Theorien des "I Ging" zog er im Haus seiner Eltern ein Buch aus dem Regal, schlug eine Seite auf und schrieb einen Text zu den ersten Worten, die ihm ins Auge fielen. Es war "gently weeps" - und stammte vermutlich aus dem Gedicht "Rain on the Roof" von Coates Kinney, in dem sich die Zeile befindet:…
Weiterlesen
Zur Startseite