Puhdys-Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt ist tot


von

Klaus Scharfschwerdt, langjähriger Schlagzeuger der Ostrock-Band Puhdys, ist gestorben. Dies teilte seine Familie auf Facebook mit. Scharfschwerdt verstarb am 10. Juni an Folgen einer Krebserkrankung. Der Musiker litt seit Jahren an Lungenkrebs.

Zweimal bester Schlagzeuger der DDR

Scharfschwerdt war ab 1979 als Schlagzeuger bei der Rockband Die Puhdys aktiv. Im selben Jahr ersetzte er Gunther Wosylus. Infolgedessen konnte er sich als Drummer einen Namen machen und wurde von 1984 bis 1986 als „bester Schlagzeuger der DDR“ ausgezeichnet. Außerdem erhielten Die Puhdys 2016 einen Echo für ihr Lebenswerk.

Zuvor spielte Scharfschwerdt bei DDR-Rock-Bands wie Vulcan, Prinzip und Stern Meißen. Darüber hinaus gründete Klaus Scharfschwerdt gemeinsam mit Hans Wintoch die Band Scharfschwerdts Neuland.

Auch sein ehemaliges Puhdys-Bandmitglied Dieter Hertrampf äußerte sich: „Jetzt ist er nach Harry der zweite Puhdy, den es nicht mehr gibt. Ich bin fassungslos und in Gedanken bei seiner Frau und seinem Sohn.“. Im August 2020 verstarb Bassist und Mitbegründer Harry Jeske im Alter von 82 Jahren.

Statement der Familie

„Tiefer Schmerz erfüllt uns, wir sind ohne Worte. Und doch müssen wir nun leider mitteilen: Unser Klaus Scharfschwerdt hat seinen langen Kampf gegen den Krebs am vergangenen Freitag leider endgültig verloren. Er war immer stark und voller Hoffnung. Wir teilten diese Hoffnung und waren fest davon überzeugt: Er packt es! Es sollte leider nicht so kommen. Bitte gebt uns als Familie nun die Zeit der Stille, die wir jetzt brauchen. Es war auch sein Wunsch, die Trauerfeier nur im engsten Familienkreis vorzusehen. Bitte respektiert das. Danke.“