Highlight: I.M. Rock: Was die Stasi mit der Musik der DDR zu tun hatte

Die Puhdys erhalten 2016 den ECHO für ihr Lebenswerk

Wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) und die Deutsche Phono-Akademie am Mittwoch (30. März) bekannt gegeben haben, erhalten die Puhdys bei der ECHO-Gala am 7. April den Preis für ihr Lebenswerk.

Damit ehren die Veranstalter die Berliner Band „für ihre zentralen Beiträge zur Geschichte der deutschsprachigen Rockmusik“.

Mit Songs wie „Alt wie ein Baum“ und „Wenn ein Mensch lebt“ haben sie laut Akademie deutsche Rockgeschichte geschrieben. „Nicht erst seit der Wiedervereinigung ist die einst erfolgreichste Rockgruppe der DDR ein gesamtdeutsches Phänomen“, heißt es.

Wie jedes Jahr wird der ECHO auch 2016 in den Berliner Messehallen verliehen. Zu den diesjährigen Nominierten gehören unter anderem auch Adele, Sarah Connor, Andreas Bourani, Silbermond und The BossHoss.

Moderieren wird Barbara Schöneberger – die Gala wird am 7. April live ab 20.15 Uhr in der ARD zu sehen sein.

 


Schon
Tickets?

HERO: Sting wird der IMA für sein Lebenswerk verliehen

In der Kategorie HERO zeichnen wir mit Sting einen Künstler aus, der nicht nur eine unverwechselbare Stimme hat und einige der unvergänglichen Hits der vergangenen 40 Jahre schrieb – geehrt wird ein Weltstar, dessen jahrzehntelanges politisches und gesellschaftliches Engagement überzeugen. Gordon Matthew Thomas Sumner, wie Sting mit bürgerlichem Namen heißt, ist einer der großen Musiker und Songschreiber in der Geschichte des Rock’n’Roll und überdies erfolgreicher Schauspieler sowie überzeugter Aktivist. Seine Karriere begann Sting 1977 mit The Police. In den folgenden Jahren nahm er mit der Band fünf bahnbrechende Alben auf, von denen vier in der Rolling Stone-Liste der 500 besten Alben aller Zeiten aufgeführt…
Weiterlesen
Zur Startseite