„Purple“? Dies war Prince‘ wahre Lieblingsfarbe


von

Bei Prince und Farben denken natürlich alle an „Purple“, wegen „Purple Rain“, seinem erfolgreichsten Album. Schon zur „1999“-Ära von 1982 machte er die heutige Hipster-Farbe salonfähig. Wie nun behauptet wird, sei lila jedoch gar nicht die Lieblingsfarbe des Musikers gewesen.

Cloud-Gitarre in Orange

Die Schwester von Prince, Tyka Nelson (die einst mit „Royal Blue“ selbst ein Album mit einem Farb-Titel ausstattete), verriet die eigentliche Vorliebe des Sängers: orange. Der „New York Times“ sagte Nelson mit Blick auf die anstehende Prince-Ausstellung in London: „Die Cloud-Gitarre in Orange sticht für mich hervor. Es ist schon seltsam, die Leute assoziieren die Farbe Lila immer mit Prince. Aber seine Lieblingsfarbe war orange.“

🌇Bilder von "Die 100 besten Prince-Songs" jetzt hier ansehen

Tatsächlich hat Prince zumindest auf der Bühne die Farbe Orange als Kleidungsstück erst spät prominent eingesetzt (das Foto datiert auf 2007). Jedoch spielte er schon früh auf einer orangenen Telecaster-Gitarre mit schwarzen Klecksen (bei „Computer Blue“ im Kinofilm „Purple Rain“ zu sehen und ebenfalls im Bild oben).

1987 sang er in „U Got The Look“: „Color You Peach and Black“ und bat Konzertzuschauer, in der Kombination pfirsichfarben-schwarz zu kommen, ganz im „Sign ‚O‘ The Times“-Stil. Pfirsichfarben kommt orange ja noch am nächsten.

„Purple Rain“-Review:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Minnesota: Bürger wollen Kolumbus-Statue durch Prince-Statue ersetzen

Im Zuge der Proteste zum Tode George Floyds wurde im englischen Bristol die Statue des Sklavenhändlers Edward Colston von Demonstranten heruntergerissen und im Hafen versenkt. Davon scheinen sich auch die Amerikaner inspiriert haben zu lassen: In vielen Staaten wird nun gefordert, einschlägige Statuen entfernen zu lassen. In St. Paul, der Nachbarstadt von Minneapolis, wo George Floyd ermordet wurde, steht vor dem „Minnesota State Capitol“-Gebäude eine Statue von Christoph Kolumbus, der offiziell als Entdecker Amerikas gilt. Nun fordern die Bürger, die Statue zu ersetzen – durch die einer Musik-Ikone. Prince statt Kolumbus Es ist nicht das erste Mal, dass die Kolumbus-Statue…
Weiterlesen
Zur Startseite