Quincy Jones: „Was hätte ich von Michael Jackson lernen sollen?“


von

>>> In unserer Galerie: Die 500 besten Alben aller Zeiten – die komplette Liste

Quincy Jones ist kein großer Freund des neuen Michael-Jackson-Albums „Xscape“. „Sie (die Produzenten) versuchen Geld zu machen, und ich verstehe das ja“, so der Produzent im Interview mit „CBC Radio“, und weiter: „Jeder jagt dem Geld hinterher, die Nachlassverwalter, die Anwälte. Es geht ums Geld“. Jones, der „Thriller“, „Bad“ und „Off The Wall“ produzierte, meinte aber abschließend: „Es geht mich nichts mehr an“.

Auf die Frage, was er von Jackson gelernt habe, reagierte Jones eher genervt: „Was soll ich von Michael lernen? Ich möchte nicht singen.“

„Xscape“, das zweite posthume Album von Michael Jackson nach „Michael“ (2011), erschien am 13. Mai. Produzent Antonio „L.A.“ Reid äußerte sich zum Album:

„Michael hat uns einige musikalische Darbietungen hinterlassen, die wir mit großem Stolz und durch die Vision derer Produzenten präsentieren, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat – oder zumindest das starke Bedürfnis äußerte, es in der Zukunft zu tun. Es ist eine Ehre, das Ergebnis der Welt zu zeigen.“