Spezial-Abo

R.E.M. veröffentlichen zwei neue Compilations mit mehr als 150 Songs


von

Gerade erst hatte sich Mike Mills zum geheimen R.E.M.-Songarchiv und den Plänen der Band, dieses der Öffentlichkeit zugänglich machen zu wollen, geäußert. Das „Wie“ und „Wann“ wollte Mills noch nicht konkretisieren. Allerdings ist jetzt klar, dass R.E.M. zusätzlich zu ihrem Unplugged-Album zwei massive Compilations veröffentlichen, die insgesamt 156 Songs aus den Jahren 1982-2011 bereithalten.

25 Songs von 1982 bis 1987 und Coverversionen von Andy Williams‘ „Moon River“, den Velvet-Underground-Tracks „Pale Blue Eyes“ und „There She Goes On“ sind auf der I.R.S. Compilation zu finden, Aufnahmen aus den Jahren 1988-2011 (unter anderem Live-Versionen vom „Glastonbury“-Festival) sowie Coverversionen von Syd Barretts „Dark Globe“ und Leonard Cohens „First We Take Manhattan“ auf der Warner-Bros.-Compilation. Bei iTunes ist die komplette Tracklist des I.R.S.- und Warner-Bros.-Set schon jetzt zu finden.


Michael Stipe veröffentlicht „No Time for Love Like Now”

Im März stellte der ehemalige R.E.M.-Sänger Michael Stipe ein Demo des neuen Songs „No Time for Love Like Now“ vor. Nun wurde die Studioversion des Liedes, gemeinsam mit einem Musikvideo, welches bei den Aufnahmen im Studio entstand, veröffentlicht. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit den Produzenten Big Red Machine – besser bekannt als Aaron Dessner von The National und Justin Vernon von Bon Iver. Zeiten wie diese Während Dessner den Track produzierte, spielte Venon die dazugehörige E-Gitarre und orchestrierte tatsächlich auch. In einem Interview mit dem ROLLING STONE erzählte Dessner, dies sei bloß einer von zwanzig neuen Liedern, an denen…
Weiterlesen
Zur Startseite