R. Kelly zu 30 Jahren Haft verurteilt


von

R. Kelly muss 30 Jahre ins Gefängnis — das entschied ein New Yorker Gericht am Mittwoch, dem 29. Juni 2022 .

Der 55-jährige Musiker, der in den 1990er-Jahren mit Songs wie „I Believe I Can Fly“ mehrere Hits landen konnte, wurde bereits 2020 in neun Anklagepunkten für schuldig erklärt. Er wurde unter anderem für sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Kidnapping, Menschenhandel und Bestechung verurteilt. Die Strafe ist überaus deutlich ausgefallen: Im Vorfeld hatte die Staatsanwaltschaft für eine Gefängnisstrafe von 25 Jahren sowie für eine Geldstrafe zwischen 50.000 und 250. Dollar plädiert.

Kein Statement von R. Kelly — das sagt die Richterin

R. Kelly selbst sagte an diesem Tag nicht aus und gab kein Statement ab, war aber im Gerichtssaal präsent. Er hatte die Vorwürfe stets vehement bestritten. Am Tag der Urteilsverkündung waren mehrere Opfer des Musikers zu Wort gekommen. Eine Frau erklärte, Kelly habe einen „Gotteskomplex“ und habe „Millionen Menschen manipuliert“, so wird sie von mehreren Medien zitiert. Ein anderes Opfer richtete direkte Worte an Kelly: „Du bist ein Missbrauchstäter, du bist schamlos, du bist ekelhaft und du bist selbstgerecht.“

R. Kelly sitzt seit 2019 in Haft. Richterin Ann Donnelly erklärte, die harte Strafe sei in Anbetracht der Schwere seiner Vergehen angebracht. Außerdem gehe vom Musiker immer noch eine Gefahr aus. Kelly drohen jedoch weitere Konsequenzen: Er ist in zwei weiteren US-Bundesstaaten angeklagt, ein Prozess in Chicago soll bereits diesen August beginnen.