Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Rammstein-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour wissen

Rammstein unterstützen Homosexuelle in Polen, schwenken Pride-Flagge

Rammstein schienen es in der Vergangenheit aus vielerlei Gründen eher zu vermeiden, Fans und Zuhörer genau über ihre politische Ausrichtung aufzuklären. Vielmehr nutzten sie Gerüchte und Anspielungen als provokative PR-Werkzeuge. Zuletzt hielten sie bei einem Konzert in Frankfurt ein „Willkommen“-Schild hoch, was vermuten ließ, sie sprächen sich für die Seenotrettung im Mittelmeer aus.

Bei einem Konzert im polnischen Chorzów war Rammsteins Absicht ausnahmsweise einmal recht eindeutig: Während sie wie auch bei vergangenen Konzerten der diesjährigen Tour auf Schlauchbooten durchs Publikum getragen wurden, schwenkte Schlagzeuger Christoph Schneider eine riesige Regenbogen-Flagge. Ein kräftiges Statement im katholischen und sehr konservativen Polen.

Das neue Album von Rammstein jetzt auf Amazon bestellen

Sehen Sie hier, wie Rammstein-Schlagzeuger Christoph Schneider die Pride-Flagge schwenkt:

Das kann als unmissverständliche Geste für die LGBTQ-Gemeinde verstanden werden, die auch in Polen nach wie vor noch großer Diskriminierung ausgesetzt ist. Bei der Gay-Pride-Demonstration in der Stadt Białystok am vergangenen Samstag (20. Juli) wurden die Demonstranten brutal mit Steinen und Flaschen angegriffen, bespuckt und mit Urin bespritzt.

Werbung

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Rammstein-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour wissen

Tolle Pyro-Effekte! Wie kam man auf solche Ideen? In einem Interview sprach Effektdesigner und Tourmanager Nicolai Sabottka über die Herausforderungen und Inspirationen der aktuellen Tournee. „Wir haben uns schon früh mit der Entwicklung unserer eigenen Flammensysteme beschäftigt und haben mittlerweile eine eigene ‚Research and Development‘-Abteilung, in der so hübsche Sachen wie Tills Flammenrucksack entwickelt und gebaut werden.“ Dass das ganze sehr kostspielig ist, überrascht nicht. Selbst Testläufe, für die kein Erfolgsgarant besteht, kosten horrende Beträge: „Das kann manchmal sehr frustrierend sein. Wir haben schon das eine oder andere Einfamilienhaus versenkt, nur um festzustellen, dass bestimmte Effekte so, wie wir sie wollten,…
Weiterlesen
Zur Startseite