Rapper Kenny Clutch in Las Vegas in seinem Wagen erschossen


Der Nachwuchs-Rapper Kenny Clutch wurde auf dem Las-Vegas-Strip in seinem Wagen erschossen. Der Mord ereignete sich Donnerstag Nacht um halb vier in der Flamingo Road. Clutch, bürgerlich Kenneth Cherry Jr, saß in seinem Maserati, als aus einem heran nahenden Range Rover das Feuer eröffnet wurde. Daraufhin raste Clutchs Wagen bei Rot über eine Ampel und in der nächsten Kreuzung in ein Taxi. Bei dem daraus entstehenden Unfall mit Feuer verbrannten im Wrack zwei Unbeteiligte, die Taxi-Insassen. Vier Fahrzeuge wurden bei dem Unfall zusammen geschoben. Ein Beifahrer Clutchs wurde von einer Kugel im Arm getroffen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Augenzeugen wollen beobachtet haben, dass dem Attentat eine Auseinandersetzung voran gegangen sei. Clutch habe sich auf dem Parkplatz eines Casinos in unmittelbarer Nähe mit einem anderen Autofahrer gestritten.

Zur Fahndung ausgeschrieben sind nun die Fahrer jenes schwarzen Range Rovers, aus dem die Schüsse abgegeben wurden. Eine erste Spur führt nach Los Angeles, dort wurde der Wagen bei einem Jaguar-Händler am Sunset Boulevard gekauft.

Der Mord an Kenny Clutch zeigt Parallelen zur Ermordung Tupac Shakurs 1996. Auch Shakur wurde in Las Vegas in der Flamingo Road erschossen, nur einen Block weiter südlich als Clutch. Auch Tupac saß in seinem Auto vor einer roten Ampel. Die Tat ist bis heute ungeklärt, auch, weil der Hauptverdächtige zwei Jahre später erschossen wurde.


Country-Ikone: Charlie Daniels stirbt im Alter von 83 Jahren

Singer-Songwriter Charlie Daniels ist am Montag (06. Juli) an einem Schlaganfall verstorben. Dies bestätigte sein Publizist dem US-amerikanischen ROLLING STONE. Der Leader der Charlie Daniels Band ebnete den Weg für Mainstream-Country-Rock und gewann 1979 einen Grammy, nachdem sein Song „The Devil Went Down to Georgia“ auch in den Pop-Charts erfolgreich war. Das Lied handelt von einem Fiedel-Wettbewerb zwischen einem Jungen namens Johnny und dem Satan – und hielt sich zwei Wochen auf Platz drei der „Hot 100“-Billboard-Charts. Vom Jungen-Dasein in die Charts Charles Edward Daniels, wie Charlie mit vollem Namen heißt, wurde am 28. Oktober 1936 in der Küstenstadt Wilmington…
Weiterlesen
Zur Startseite