Snoop Dogg führt Tupac in die Rock and Roll Hall of Fame ein


von

Vor über 20 Jahren starb der legendäre US-Rapper Tupac Shakur – am 7. September 1996 wurde er nach dem Besuch eines Boxkampfes mit mehreren Schüssen niedergestreckt, woraufhin er sechs Tage später aus dem Leben schied. Bis heute existieren zahlreiche Theorien zu seinem Ableben; viele davon behaupten, der Musiker sei gar nicht gestorben und würde heute undercover an einem geheimen Ort weiterleben.

Snoop Dogg erinnert an seinen Freund

Wäre an der Theorie etwas dran und Tupac würde tatsächlich noch leben, hätte er kommenden Monat ordentlichen Grund zur Freude – dann wird er nämlich offiziell in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sein alter Kumpel Snoop Dogg, der einst auch sein Label-Kollege bei „Death Row Records“ war, übernimmt die Einführung – und will außerdem noch eine Tupac-Gedenk-Performance auf die Beine stellen, an der angeblich auch Dr. Dre teilnehmen soll.

…und noch mehr Urgesteine

Während der Aufnahmezeremonie, die am 7. April im Barclays Center in Brooklyn stattfinden wird, befindet sich der Rapper jedenfalls in bester Gesellschaft: Neben ihm werden nämlich außerdem unter anderem Pearl Jam (mit Laudatio von Neil Young), Journey und Joan Baez in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.