Highlight: Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

Rassistischer Morrissey? Sein neuestes T-Shirt-Design war keine so gute Idee

Morrissey hat ein neues T-Shirt entworfen, welches der 57-Jährige auf seiner Noramerika-Tour verkaufen will. Auf dem Shirt ist ein Foto von James Baldwin abgebildet, ein populärer afroamerikanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, der sich für die Gleichstellung von Schwarzen und Homosexuellen stark gemacht hat.

Um seinen Kopf herum prangen Textausschnitte aus dem The-Smiths-Song „Unloveable“. Der Text lautet „I wear black on the outside ’cause black is how I feel on the inside“, auf der linken Schulter von Baldwin steht auch noch Morrisseys Name.

„Problematisch“

Auf Twitter äußern sich Morrissey- Fans zu dem T-Shirt und üben Kritik an dem Sänger, die Website „FACT Magazine“ bezeichnet das Shirt gar als „rassistisch“ und beschimpft Morrissey als „verdammten Idioten“:

Morrissey selbst ist ein großer Verehrer von James Baldwin. So hat er in seiner Autobiografie über den afroamerikanischen Autoren geschrieben und auch in seinen Shows werden Videos von Baldwin auf die Bühne projiziert.


Schon
Tickets?

Morrissey wirft wütend protestierende Fans aus Konzert

Trotz des niedrigen Ticketverkaufs hat Morrissey seine US-Tournee vorangetrieben. Allerdings wurde er nicht gerade überall herzlich empfangen: Während seines Portland-Konzertes am Montag (30. September) unterbrach der britische Künstler sein Konzert, um ein paar Demonstranten aus dem Publikum werfen zu lassen. Aufnahmen des Vorfalls zeigen, wie Moz seine Performance unterbricht, um die störenden Zuschauer direkt anzusprechen. „Seien wir ehrlich, wenn ihr das Plakat entfernt, werde ich weitermachen“, erklärte der Smiths-Sänger. „Andernfalls geht sofort raus. Los! Los!“ Morrissey ließ dann die Hausbeleuchtung anmachen, um die Demonstranten zu zeigen. Eine trug ein Schild mit der Aufschrift „Großmaul“, während die andere ein Schild mit…
Weiterlesen
Zur Startseite