Reggae-Pionier Toots Hibbert stirbt am Coronavirus


von

Frederick „Toots” Hibbert ist tot. Der Sänger der Reggae-Formation Toots and the Maytals starb Freitag, 11. September, in Kingston, Jamaika, an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Er wurde 75 Jahre alt.

🌇Bilder von "Die Toten 2020" jetzt hier ansehen

Er sei friedlich verstorben, umgeben von seiner Familie, hieß es in einem Statement der Maytals. Er hinterlasse seine Ehefrau, Miss D., sowie sieben seiner einst acht Kinder.

Hibbert verstarb damit kurz vor der Veröffentlichung des neuen Maytals-Albums, „Got To Be Tough“, das erste der Band seit mehr als zehn Jahren. Der amerikanische ROLLING STONE bezeichnete ihn unlängst als größten lebenden Reggae-Sänger, Songs wie „54-46 Was My Number”, „Pressure Drop“, „Funky Kingston“ und „Monkey Man“ sind Klassiker des Genres, auch, weil er in ihnen Reggae mit Soul verband.  ROLLING STONE führt ihn auch in der Liste der 100 größten Sänger aller Zeiten.

Ziggy Marley kondoliert zum Tod der „Vaterfigur“: