Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Reinhören: So klingt der Soundtrack des berüchtigten (und indizierten) Horrorfilms “Cannibal Holocaust”

Kommentieren
0
E-Mail

Reinhören: So klingt der Soundtrack des berüchtigten (und indizierten) Horrorfilms “Cannibal Holocaust”

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: Die 10 besten Bösewichte des Horrorfilms

“Du hast ein Meisterwerk für die Ewigkeit geschaffen und alle werden dich zeitlebens dafür hassen”, soll Regielegende Sergio Leone (“Spiel mir das Lied vom Tod”) zu Rugero Deodato gesagt haben. Der hatte gerade “Cannibal Holocaust” (in Deutschland: “Nackt und zerfleischt”) in die Kinos gebracht und mit dem ultrabrutalen Horrorfilm den Hass vieler zartbesaiteter Zuschauer auf sich gezogen.

Der in vielen Ländern – darunter auch in Deutschland – indizierte Streifen ist in einem außergewöhnlich realistischen Dokumentarstil gedreht und zeigt ein Filmteam, das eine Reportage über Kannibalismus drehen will und dafür einen Stamm von Ureinwohnern am Amazonas aufsucht. Zu sehen sind nicht nur die Vergewaltigung eines Stammesmitglieds, sondern auch explizit dargestellte und echte Tiertötungen.

>>> Besuch in Rom bei Dario Argento, dem Meister des Italo-Horrors: Weggucken gilt nicht!

Natürlich hat sich der selbst von vielen Horrorfilm-Jüngern für seinen Zynismus verachtete Spielfilm den Ruf als Skandalfilm redlich verdient, allerdings beeindruckt er auch mit einem eindrucksvollen Soundtrack von Riz Ortolani, der nun als Vinyl-Fassung zum ersten Mal bei Death Waltz Recording (über One Way Static erhältlich) erscheint.

Der Score wurde zuletzt 2005 auf CD neu aufgelegt und erschien in zwei verschiedenen Varianten, als – kein Witz! – “Valentine’s Day Edition” und als “Deluxe Edition”. Diese enthielt bei einer kleinen Auflage von gerade einmal 2000 Exemplaren eine rote Scheibe, ein neues Artwork von Graham Humphrey und ein Booklet mit Liner Notes des Regisseurs und vielen anderen Beteiligten. Diese Rarität wird nun noch einmal neu aufgelegt.

Hören Sie selbst, mit welchen irritierenden Klängen der Horrorfilm unterlegt ist:

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben