Revanche: The Killers verklagen ihren ehemaligen Manager


von

Die Killers lassen die Anschuldigungen von Braden Merrick nicht kommentarlos über sich ergehen. Sie verklagten ihren ehemaligen Manager jetzt wegen „Millionenverlusten wegen verpasster Konzerte, verschwundener Tourerlöse oder Pfusch bei den Einnahmen von Merchandise und Promotionterminen“.

Laut der Klageschrift soll Merrick außerdem ein völlig verantwortungsloser und uneffektiver Manger gewesen sein. Angeblich schaffte er es nicht, anständige Visa für die Tourneen zu besorgen oder Konzerte und Promotiontermine außerhalb von Amerika vernünftig zu koordinieren. Die Klage der Killers ist als direkte Reaktion auf Merricks eigene Anschuldigungen zu sehen.

Letzte Woche verklagte er nämlich die Band und ihren derzeitigen Manager Robert Reynolds, weil sie ihn ohne rechtliche Grundlage gefeuert haben sollen. Außerdem würden die Killers ihm ebenfalls noch Lizenzgebühren schulden. Merrick verlangte in seiner Klage einen Schadensersatz von insgesamt 16 Millionen US-Dollar. Welchen Betrag die Killers im Gegenzug von ihm fordern, ist bisher nicht bekannt.