Highlight: Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen

Bruce Springsteen Chapter and Verse


So ein Leben bekommt man vermutlich nur chronologisch in den Griff beziehungsweise zwischen zwei Buchdeckel. Und wenn das nicht reicht, muss noch eine Compilation her. Hier also die Musik zur Autobiografie „Born To Run“.

Wir landen zunächst im Mai 1966 bei Mr. Music in Bricktown/New Jersey, wo The Castiles mit ihrer Debütsingle wie eine der besseren von zig Garagenbands klingen, die sich von den Beatles anfixen ließen. „Baby I“, knapp zwei Minuten kurz, schrieb Spring­steen immerhin schon selbst (im Alter von 16 Jahren und mit ­Koautor George Theiss). Während Willie Dixons „You Can’t Judge A Book By The Cover“ überdreht dahinrumpelt. Teens halt, die mehr vom Leben zu wissen glauben, als sie wissen können.

Interessanter ist das Kapitel Steel Mill. Vini Lopez und Danny Federici sind schon dabei, Steve Van Zandt noch nicht, als die Band Anfang 1970 für Bill Graham ins Studio geht – dessen Vertragsangebot abgelehnt wird. „He’s Guilty (The Judge Song)“ wurde nicht nur in Kalifornien aufgenommen, wo die Band auch als Support für Bozz Scaggs und Grin (Nils Lofgrens Band!) reüssiert. Der Song hat diesen Westcoast-Funkrock-Vibe, im Gefolge seines alten Idols Eric Burdon, der ja zur selben Zeit mit War auf der „Tobacco Road“ gelandet war. Viele Breaks, A‑cappella-Einwürfe, Federici als junger Tastengott und auch ein kerniges Solo, das den Gitarristen Springsteen klar erkennen lässt. Bruce’ Gesang indes versteckt seine Stimme noch hinter Soul-Manierismen.

Feuerwerke unter dem Juli-Himmel

Die eigene Stimme fand er in der Outlaw-Fantasie „The Ballad Of Jesse James“, zwei Jahre später wieder daheim in New Jersey mit Lopez, Sancious, Tallent, Van Zandt als The Bruce Springsteen Band aufgenommen. Und schon sind wir bei den hinreißenden Solodemos von „Henry Boy“ und „Growin’ Up“ (gab es offiziell schon auf „Tracks“) und unter Julifeuerwerks-Himmeln mit Sandy auf dem Jersey-Boardwalk.

Der Rest der Geschichte ist bekannt – zumindest die Musik. Von „Born To Run“ bis hin zu „Wrecking Ball“. (Sony)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Bruce Springsteen :: Western Stars

Milde Pferde: Eine elegische Reise durch amerikanische Seelenlandschaften – mit Orchester

Bruce Springsteen :: The Album Collection, Vol. 2: 1987–1996

Das zweite Boxset zeigt den Songschreiber zwischen Selbstfindung und Kraftmeierei in den schwierigen 90er-Jahren

Bruce Springsteen :: Hollywood Studios Live '92

Der Radiomitschnitt eines Probenauftritts zu den beiden -unglücklichen Alben „Human Touch“ und „Lucky Town“


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bruce Springsteen: Die besten Veröffentlichungen aus der „Archive Series“ (12): Nassau Veterans Memorial Coliseum Uniondale, NY, 31/12/1980

Auf der „The River“-Tour sind Bruce Springsteen & The E Street Band auf dem Zenit, die Shows tragen den auf der vorherigen „Darkness“-Tour erspielten Ruhm auf ein sogar noch höheres Level. Das Silvester-Konzert von 1980, mit dem diese Serie endet, ist ein eindrucksvoller Beleg dafür. Unser Autor behauptet einfach mal, es wäre das bisher beste Konzert der „Archive-Series“. Der hat vielleicht Humor

Bruce Springsteen: Die besten Veröffentlichungen aus der „Archive Series“ (11): Fair Grounds Race Course, New Orleans April 30, 2006

Ein halbes Jahr nach dem Hurrikan Katrina kam Bruce Springsteen nach New Orleans. Im letzten Licht des Tages sah er, wie zur Stadthymne „When The Saints …“ tausende Hände weiße Taschentücher in den leichten Abendwind schwenkten. Publikum und Band begannen, Rotz und Schleier zu heulen. „Ich habe sehr, sehr viele Konzerte gegeben“, so der Boss, „aber nur wenige, die wie dieses waren. Ich hatte alles gegeben und die Band mit einer Überzeugung antreiben müssen, die ich selbst nicht recht gespürt hatte.“

ROLLING STONE im Dezember 2019 - Titelthema: The Who + exklusive Vinyl-Single

Themen im Heft: The Who, King Princess, Will Oldham, Halsey, André Heller, Beck, Bruce Springsteen, R.E.M., Girl Ray, Robert Smith und das TV-Special: die 50 größten Serien-Stars


Bruce Springsteen: Die besten Veröffentlichungen aus der „Archive Series“ (8): 24/6/1993, Brendan Byrne Arena, East Rutherford, NJ

Aktuell 43 Live-Mitschnitte, aufgenommen zwischen 1975 und 2013, bietet Bruce Springsteen auf seiner Website in der „Archive Series“ in verschiedenen Formaten zum Download an. In der Regel erscheint am ersten Freitag jedes Monats eine neu abgemischte Archiv-Show. Welches Konzert hatte die schönste Setlist? Wo war der Sound am besten? Ein Springsteen-Guide als Serie, zum 70. Geburtstag des Musikers: Aufnahmen, die man kennen muss. Die Autoren: Lutz Göllner ist Redakteur im Medienressort der Berliner Stadtmagazine „zitty“ und „tip“. Bei einem USA-Aufenthalt hat er 1974 erstmals Springsteen gehört, fühlte sich als Kind und Jugendlicher immer wie ein Loser, bis er merkte: Er selber ist…
Weiterlesen
Zur Startseite