Abba Super Trouper

Universal

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es war die letzte gute Zeit vor dem Winter des enigmatischen, schwarzen Meisterwerks “The Visitors”, das ihre Karriere beendete. 1980 überlegten Björn Ulvaeus und Benny Andersson, auf welcher Insel sie denn die Songs schreiben könnten. Am Ende blieb es bei ein bisschen Karibik und zwei Songs, dann kehrten sie auf ihre eigene Insel vor Stockholm zurück. Als sie die Kadenzen für “The Winner Takes It All” zum ersten Mal spielten, wussten sie natürlich, was sie da hatten: einen Welthit, einen Evergreen. Den Text schrieb Ulvaeus nach eigenen Angaben in ungefähr einer halben Stunde. Agnetha Fältskog sang den makellosen Schmachtfetzen über einem Disco-Beat und Anderssons Klavier, ein jubilierender Chor wurde ergänzt – besser ging es nicht mehr.

“Super Trouper” erschien im Winter 1980: das beste Album seit “Arrival” – trotz des kitschigen “Andante, Andante” und des stupiden Beach-Boys-Pastiches “On And On And On”, der Mike Love tatsächlich so begeisterte, dass er mit den verbliebenen Jungs den Song aufnahm. Das unfassbare “Put On Your White Sombrero” wurde zum Glück verworfen, ist hier aber unter den Bonus-Stücken. “Our Last Summer” gehört zu den bedeutenden ABBA-Songs, ebenso das hymnenartige “Lay All Your Love On Me” und das elegische “Happy New Year” mit dem notorischen Vers “What lies waiting down the line/ In the end of eighty-nine”, den Ulvaeus bedauert, weil er den Text seit 1989 veraltet wirken lässt.

Die DVD zeigt einen Auftritt im “Show-Express” des ZDF, bei dem sie großzügig drei Stücke aus dem Album darboten. So wenig ABBA auf Bühnen standen, so unermüdlich traten sie im deutschen Fernsehen auf.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel