Adele & Glenn Carrington Street


Glitterhouse VÖ: 29.06.2012


von

Über 20 Jahre dabei und auf keinen grünen Zweig gekommen: Glenn Thompson hatte schon bei einigen australischen Bands gespielt, als er Anfang der Neunziger anfing, für Robert Forster, den Go-Betweens-Gitarristen, zu trommeln. Wenig später kam Bassistin Adele Pickvance dazu und wurde Glenns Geschmacks- und Gesinnungsgenossin. Adele und Glenn waren auch bei der Go-Betweens-Reunion das Rhythmusgespann, bis zum Tod von Grant McLennan 2006.

Das sollte eigentlich Referenz genug sein, aber die ersten Duo-Aufnahmen von Adele & Glenn wollte trotzdem in Australien keiner rausbringen. Ihr Debüt, von den beiden fast im Alleingang in einem Tonstudio in der Carrington Street im multikulturellen Sydney-Vorort Marrickville aufgenommen, erscheint nun bei Glitterhouse. Denn in Europa, so Adele, „lieben sie australische Musik. Dort haben sie noch Enthusiasmus“.

Und ein klein wenig Begeisterung haben diese herzigen Eigenkompositionen schon verdient. Der Sound ist Doppelretro und bezieht sich auf Achtziger-Schrammler wie Orange Juice, Monochrome Set, Smiths und natürlich Go-Betweens, so wie die sich damals auf die Sixties bezogen: auf späte Beatles, Sunshine-Pop, Byrds und Velvet-Underground-Balladen.

Hier klingeln die Gitarren noch nach dem „British Invasion“-Lehrbuch, alternativ kommt die Wandergitarre zu ihrem Recht, wenn’s innig und introspektiv wird. Dazu klopft stoisch der Beat, verfällt nur selten mal in leichten Galopp, ohne außer Atem zu geraten. Denn das Pärchen ist mit besonderem Stilwillen am Werk, manchmal auch etwas zu geschmäcklerisch wie beim Cover und Booklet im frühen Wim-Wenders-Look. Egal, kann man drüber wegsehen. Nicht der letzte Schrei, nur eine reizende Platte.