Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Ben Kweller Go Fly A Kite


Rough Trade VÖ: 24. August 2012


von

Nein, Ben Kweller wird im Laufe seiner Karriere wohl kein Synthiepop-Album mehr veröffentlichen. Auch mit einer Platte, die ihn mit schlurfenden Beats experimentieren lässt, ist nicht zu rechnen. Zum Glück, sonst wäre er Ben Lee. Anders aber als sein Freund, mit dem er einst, verstärkt durch Ben Folds, als The Bens musizierte, vergeudet Kweller sein Talent nicht mit stilistischem Umherirren, sondern bringt seit Jahren gute bis grandiose Poprock-Alben heraus, die bei Menschen mit Vorliebe für Big Star, The Knack oder die Raspberries für Verzückung sorgen.

Kwellers fünftes Album eröffnet gleich ziemlich packend mit dem saftig-simplen „Mean To Me“ – ein Stück, das vermutlich strikt mit senkrecht gen Lichtanlage zu reckender Gibson-Gitarre zu spielen ist! „Out The Door“ – der beste Song hier – kombiniert eine Dylan-Strophe mit einem Beatles-Refrain, das nachfolgende niedliche „Jealous Girl“ wiederum tönt, als spielte der Jackson Browne der „Somebody’s Baby“-Phase mit Journey zusammen, bei „Gossip“ ist Kweller dann John Lennon.

Ben Kwellers Musik vorzuwerfen, sie variiere lediglich altbekannte Ideen, wäre in etwa so, als beschwerte man sich beim Italiener darüber, dass die Spaghetti Puttanesca ja schon wieder Kapern und Sardellen enthalten. Powerpop war von vornherein eine Musik der Rückschau, des Regelwerks, der Verfeinerung. Stets ging es darum, in einem unraffinierten Kontext möglichst viel Raffinesse walten zu lassen. Das machen Kweller und seine muntere Band hier mal wieder recht famos. Die Gesänge sind süß, die Gitarren achteln munter vor sich hin, Klaviere klimpern in Nicky-Hopkins-Manier. Ach, und außerdem sagt Kweller selbst auch gar nicht „Powerpop“. Kweller sagt „Sugar Metal“.

Beste Songs: „Out The Door“, „Jealous Girl“


ÄHNLICHE ARTIKEL

Foo Fighters haben in Austin 5 neue Songs aufgenommen

Wer möchte schon immer nur die selben Songs spielen? Das dachten sich auch die Foo Fighters - und nahmen bei ihrem Besuch in Austin ganz nebenbei fünf neue Tracks auf. Dabei bekamen sie Unterstützung von einem guten Freund.

Neu im Plattenregal: Die Alben vom 24. August 2012

Die Neuerscheinungen der Woche - wie immer mit Rezensionen, Videos und Streams. Diesmal u. a. mit dabei: Bloc Party, Dan Deacon, Get Well Soon, Max Herre, Die Heiterkeit, Kid Kopphausen, Ben Kweller, Alanis Morissette u. v. a.

Neu im Plattenregal: Die Alben vom 24. August 2012

Unsere Galerie der Neuerscheinungen der Woche - wie immer mit Rezensionen, Videos und Streams. Diesmal u. a. mit dabei: Bloc Party, Dan Deacon, Get Well Soon, Max Herre, Die Heiterkeit, Kid Kopphausen, Ben Kweller, Alanis Morissette u. v. a.


Diese Abenteuerfilme müssen Sie gesehen haben

Wie definiert man einen Abenteuerfilm? Klar, atemberaubende Landschaften sollten das Auge reizen, möglichst fremde Dschungel sich an längst zerfallenen Tempeln entlangranken. Der Protagonist begibt sich auf eine lange Reise, stapft durch den ein oder anderen Sumpf oder jagt sein ganz persönliches Objekt der Begierde. Abenteuerfilme kamen schon lange vor unserer Zeit auf. Der Höhepunkt einäugiger Piraten, die fremde Schiffe kapern, und maskierter Banditen, die mit Mantel und Degen gegen Tyrannen kämpfen, liegt bereits über 80 Jahre in der Vergangenheit. Trotzdem lassen uns die (zum Leid vieler feministisch eingestellter Filmliebhaber*innen meistens männlichen) Helden auch heute noch nicht locker. Deshalb präsentieren wir…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €