Highlight: Song des Tages: Rio Reiser – „König von Deutschland“

Blutzbrüdaz Regie: Özgür Yildirim


Constantin Film Start: 29. Dezember 2011

Die bösen Jungs des deutschen HipHop gehen in die Charmeoffensive. Sido legt endgültig die Horrormaske ab. Mit seinem Kumpel B-Tight spielt er das etwas naive, aber aufrechte Berliner Rapperduo Otis und Eddy, das nach einem Szenehit auf Kassetten-Basis vom Musikmanager Facher (Tim Wilde) mit einem Major Deal geködert wird.

Der quatscht ihnen erst bei den Songs hinein und rückt wegen des Teenie-Faktors dann den gut aussehenden Eddy als coolen Plastik-Gangsta in den Vordergrund. Otis, von dem Texte und Musikideen stammen, wendet sich enttäuscht ab – und fordert den einstigen Freund mit einer eigenen Platte heraus.

Es ist Regisseur Yildirims Gespür fürs authentische Milieu zu verdanken, dass der Humor hier nicht zur Klamotte gerät.

Sehen hier das ausführliche Making of der Kollegen von tape.tv:

Die Musikvideos von Sido gibt es hier auf tape.tv!


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum Start von "Blutzbrüdaz": Sido im Interview

Der Sido-Film "Blutzbrüdaz" von Regisseur Özgür Yildirim ("Chiko") und Produzent Fatih Akin, der Soundtrack dazu und eine Rio-Reiser-Hommage als aktuelle Single - all das sind gute Gründe für das erste ROLLING STONE-Interview mit Sido.


Song des Tages: Rio Reiser - „König von Deutschland“

Es ist nahe liegend, „König von Deutschland“ als Zeitgeist-Phänomen zu deuten, als einen musikalischen Reflex auf die gesellschaftlichen Umbrüche in den 80er-Jahren: Der Traum von der Revolution ist ausgeträumt. Das Establishment hat gewonnen. Es bleibt nur noch der Marsch durch die Institutionen. „Keine Macht für Niemand“ ist nicht mehr. Der Anarchist von einst gibt sich als Monarchist zu erkennen. „Ich hätte zweihundert Schlösser und wär nie mehr pleite/ Ich wär Rio der Erste, Sissy die Zweite!“ Zu blöd ist nur, dass „König von Deutschland“ ein Lied ist, das noch aus Rio Reisers Ton-Steine-Scherben-Zeit übrig war. Mit einem anderen Text gab…
Weiterlesen
Zur Startseite