Cat Power Cherokee


Matador / Beggars


von

Das neue Album von Chan Marshall alias Cat Power heißt „Sun“ und klingt im Vergleich zu ihrem Oeuvre geradezu optimistisch und beschwingt. Aber, so stellte Marshall im Interview für unsere Septemberausgabe klar: „Ich singe nicht über die Sonne, weil ich mich sonnig fühle. Der Titel des Albums ist sehr klar, gegenwärtig, aber es geht mir mehr um Beobachtungen. Ich verarbeite einen Eindruck. Ich weiß natürlich schon, was ich meine, wenn ich singe – aber nicht sofort. Du willst wissen, was die Platte bedeutet?    Frag mich später.“

Werden wir beizeiten tun. Bis dahin erfreuen wir uns aber erst einmal an dem neuen Song „Cherokee“, den es nun als Free Download gibt – inklusive eines Remixes von Nicolas Jaar. Das Original beginnt mit verhuschten Gitarren und verhalltem Klavier und entwickelt sich ab dem Refrain zu einem lupenreinen Popsong, der von einem künstlichen Drumbeat angetrieben wird. Jaar hingegen drosselt das Tempo und dimmt „Cherokee“ auf einen angenehmen Ambient-Sound herunter.

„Sun“ erscheint bei uns am 31. August via Matador / Beggars Group / Indigo.

>>>> Hier geht’s zum Download (die Songs gibt’s zum Preis einer Mailadresse)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cat Power :: „Covers“

Chan Marshall komplettiert ihre Cover-Trilogie

Cat Power :: Wanderer

Beeindruckender Folk-Blues der Schmerzensfrau und Songgöttin

Two Door Cinema Club :: Sun (Robert DeLong Remix)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dave Gahan: Neues Musikvideo zu „The Dark End Of The Street“

Zum ersten Mal gesungen wurde das Lied im Jahre 1967 von James Carr, dem wohl größten Interpreten, den der Deep Southern Soul je hervorgebracht hat. Auch Aretha Franklin, Cat Power und die Eels fanden Gefallen an dem Rührstück.

Dave Gahan und die Soulsavers covern Cat Powers „Metal Heart“

Im Rahmen der „Late Late Show“ mit James Corden spielte Dave Gahan gemeinsam mit den Soulsavers am Montagabend ein Cover von Cat Powers „Metal Heart“ – per Video aus Berlin. In einem kurzen Gespräch mit Corden erzählt Gahan außerdem von seinem neuen Album „Imposter“.

„Covers“: Cat Power kündigt ihr neues Album an

„Covers“ wird es heißen. Der Name ist Programm: Cat Power liefert Neuinterpretierungen unter anderem von Bob Seger, Nick Cave – und sogar sich selbst