Cheryl Della Pietra Gonzo Girl



von

In den frühen Neunzigern kommt es längst nicht mehr darauf an, wie gut das ist, was der große Walker Reade alias Hunter S. Thompson schreibt, sondern darauf, dass er überhaupt mal schreibt. Sein Talent wird langsam von dem stetig wachsenden Haufen dumm machender Substanzen verschüttet. Alley Russo alias Cheryl Della Pietra wird als Haussklavin eingestellt, die ihn zum Schreiben bringen soll. Der obsessive Irre erniedrigt sie auf vielfältige Weise, weil diese „Erfahrung“ ihre Eintrittskarte ins Verlagsgeschäft ist. Sie hat dann auch ihre Karriere gemacht (siehe Klappentext). Am Ende schämt sie sich aber doch, ihr eigenes Ego so verraten und verkauft zu haben, und kartet jetzt nach. Immer wieder muss sie betonen, wie sie dem Drogenwrack die Seiten geradezu abtrotzt, um sie dann in weiteren Nachtschichten zu etwas halbwegs Publikationstauglichem umzuschreiben. Man glaubt es ihr deshalb nicht, weil sie hier zeigt, dass sie dazu gar nicht in der Lage ist. Selbst in seinen schwächsten Texten hatte Thompson mehr Witz, Sprachkraft und narrative Energie als dieses in allen Belangen schlappe Exzess-Repetitorium. (Heyne, 14,99 Euro)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Arne Reimer :: American Jazz Heroes, Volume 2

Chris Welch :: David Bowie. Ein Leben in Bildern

J. C. Gabel/Jessica Hundley :: Beyond the Beyond: Music From The Films Of David Lynch


ÄHNLICHE ARTIKEL

Musikempfehlungen von Hunter S. Thompson: Die wichtigsten Alben der Sechziger

Die wichtigsten Alben der Sechziger – ausgewählt von Hunter S. Thompson, der sie nicht intensiver hätte erleben können.

Hier sehen: Dave Grohl bringt Gonzo in der "Muppet Show" das Fliegen bei

Nach seinem wilden Drumbattle mit dem Tier spielte der Sänger der Foo Fighters ‚Learn To Fly’ mit der Muppets-Band Dr. Teeth and the Electric Mayhem.

"The Rum Diary": Trailer zur Hunter-S.-Thompson-Verfilmung mit Johnny Depp

Nach langen Verzögerungen ist "The Rum Diary" endlich fertig. In den USA startet der Film am 28. Oktober. Sehen Sie hier die ersten vielversprechenden Bilder.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite