Search Toggle menu

Dee Snider For The Love Of Metal


Die Stimme ist sofort erkennbar – zumindest für alle, die in den 80er-Jahren Hardrock und Metal gehört haben. Dee Snider, ebenso greller wie kluger Kopf von Twisted Sister, nervte nie wie andere Sänger des Genres, er kreischte nicht und presste kaum, und das ist bis heute eine Wohltat.

Warum er nun unbedingt beweisen muss, dass er immer noch einer der ganz Harten ist, bleibt sein Geheimnis – „For The Love Of Metal“ (schon der Titel!) übertreibt es ein wenig mit den Bratzgitarren und Hochgeschwindigkeits–Attacken. Dabei waren die schönsten Momente bei Snider immer die nachdenklicheren (damals sagten wir „Powerballaden“), und mit 63 könnte er sich ja auch einen ruhigeren Gang gönnen.

Dee Snider – For The Love Of Metal jetzt bei Amazon.de bestellen

Aber wie singt er im Titelsong so schön? „I stood tall throughout the years/ Live to tell/ I was born to raise hell.“ (Napalm)


Drummerin verklagt Beyoncé wegen „Hexerei“

Beyoncé gilt als eine der größten Entertainerinnen unserer Zeit. Von ihrer Gefolgschaft Beyhive verehrt, zelebriert die 37-Jährige gemeinsam mit ihrer Star-Familie mit Ehemann Jay-Z die Pop-Dekadenz. Wie die Diva arbeitet oder was für eine Persönlichkeit sie innehat, versteckt sie klug hinter ihrer feministischen Vorbildfunktion. Trotzdem versucht eine Frau laut dem Onlineportal „The Blast“ die Künstlerin mit dubiosen Anschuldigungen anzugreifen. Kimberly Thompson hat für Beyoncé sieben Jahre lang als Drummerin gearbeitet. Später gründete sie ein eigenes Label und hat mit der Showband aus der „Late Night Show with Seth Meyers“ zusammengearbeitet. Nun reichte Thompson Klage ein – und verlangt eine einstweilige Verfügung gegen…
Weiterlesen
Zur Startseite