Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Deichkind Niveau Weshalb Warum

Sultan Günther

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Caption
Foto: Sultan Günther

Als Deichkind „So’ne Musik“, das erste Video zum neuen Album, ins Netz stellten, war auf Facebook die Hölle los. Es wurde geteilt, geliked und kommentiert, als gäbe es kein anderes Thema. Was die Musiker von dem sozialen Netzwerk halten, sagen sie in „Like Mich Am Arsch“. So treffend, absurd und lustig, wie nur das Trio aus Hamburg es hinbekommt. Trotzdem erreicht „Niveau Weshalb Warum“ nicht immer die Flughöhe des göttlichen Vorgängers, „Befehl Von Ganz Unten“.

Dazu schwimmt „Porzellan Und Elefanten“ zu sehr in den seichten Tümpeln einer lustig gemeinten, aber doch eher pathetischen HipHop-Ballade. Doch keine Angst: Tracks wie „Was Habt Ihr?“ und „Naschfuchs“ sind krass bollerndes Techno-Hop-Glück: „Sweets sind meine Drugs, und die Tanke ist mein Tempel.“ Gehört in jeden Haushalt!

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • The Cure Bloodflowers

    Als „Bloodflowers“ im Februar 2000 in die Läden kam, schien das Album vielen als Beweis: The Cure haben nach dem enttäuschenden Vorgänger „Wild Mood Swings“ wieder einen Klassiker eingespielt. In ausufernden Songs blickt Robert Smith zurück auf das eigene Leben.

Kommentar schreiben