Freiwillige Filmkontrolle


Die Toten Hosen Alles ohne Strom



von

Wovon man in diesen unsicheren Zeiten immer ausgehen kann: dass Die Toten Hosen sich nicht lumpen lassen. Wenn sie etwas machen, dann volle Pulle. Jetzt also eine Art Big-Band-Werk. In 16-köpfiger Besetzung spielten sie einige Abende in der Düsseldorfer Tonhalle, das Ergebnis ist mehr als ein Live-Album, und „unplugged“ ist es auch nicht wirklich. Trotz Bläsern und Streichern sind die bekannten Lieder noch klar erkennbar, ausgerechnet Krachern wie „Das ist der Moment“ und „1000 gute Gründe“ steht die elegischere Herangehensweise gut.

Dazu kommen vier neue Songs, sie decken das Hosen-Spektrum schön ab: vom Liebeslied („Kamikaze“) über Feierlaune samt Kater („Sorgenbrecher“, „Feiern im Regen“) bis zum rührendsten Stück, „Schwere(los)“, der Geschichte einer Auschwitz-Überlebenden. Auf Rammsteins „Ohne Dich“ und „Everlong“ von den Foo Fighters hätten sie gern verzichten können, aber Hutziehen gehört halt dazu.

Auf der DVD, die am 22.11. erscheint, gibt es noch etliche Lieder mehr, darunter eine, sagen wir, ungewöhnliche Coverversion von „Love Is In The Air“. (JKP/Warner)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Die Toten Hosen :: Learning English, Lesson 3

Cheers! Campino und Freunde feiern den Merseybeat

Die Toten Hosen :: Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

Die turbulente Hosen-Tournee von 2018 als Doku, jetzt auf Blu-ray und DVD.

Die Toten Hosen :: Ballast der Republik


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Toten Hosen: ARTE zeigt Doku „Weil du nur einmal lebst“

Am 29. Januar 2021 strahlt ARTE die Doku „Weil du nur einmal lebst“ aus dem Jahr 2019 aus.

AC/DC: „Power Up“ schafft Sensation in deutschen Jahrescharts

Drei Wochen dabei und schon die unangefochtene Nummer eins: AC/DCs neuer Longplayer „Power Up“ lässt die Konkurrenz hinter sich.

Die Toten Hosen teilen Video zu ihrer neuen Single „Respectable“

„Respectable“ ist die erste Single vom neuen Album der Toten Hosen, das als Soundtrack zu Campinos Literaturdebüt „Hope Street: Wie ich einmal englischer Meister wurde“ erscheint.


AC/DC: „Power Up“ schafft Sensation in deutschen Jahrescharts

„It's a long way to the top if you wanna Rock'n'Roll?“ Für AC/DCs neues Album „Power Up“ war der Weg an die Spitze dann doch eher kurz, „a short way“. Nicht nur, dass Angus Young & Co. mit ihrem neuesten Werk den imposantesten Albumstart 2020 hinlegten – auch in den Album-Jahrescharts liegen sie uneinholbar vorne. Das Besondere: „Power Up“ brauchte gerade einmal drei (!) Verkaufswochen, um alle anderen Alben hinter sich zu lassen, wie Musikwoche" berichtet. Viel Rock in den Top 10 Neben AC/DC sind mit Die Ärzte („Hell“, Platz vier), und Metallica („S&M 2“, Platz sieben) auch weitere Rockbands…
Weiterlesen
Zur Startseite