Ezra Furman Perpetual Motion People

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Wie leicht könnte diese aufgekratzte,hypernervöse, schizophren zwischen Wut und Übermut oszillie-rende Stimme von Ezra Furman nerven. Aber dann sind da ja noch die grellen, bis zur Besinnungs-losigkeit mit irren Ideen vollgestopften Lieder des Chicagoer Songschreibers. „Restless Year“ beginnt mit anschmiegsamem Hoo-la-hoo-Damen-chor und mündet in heftige, zu Punk-Bass und Sixties-Georgel rausgeschriene Wortschwälle. „Lousy Connection“ verschraubt einen Phil-Spector-Ronettes-Beat mit furiosen Jazz-Bläsern.

Manches hier ist grandios-virtuoser Quatsch, wie Frank Zappa ihn gemocht hätte („Haunted Head“), anderes windschiefe Americana („Wobbly“).

E-Mail