Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Holly Johnson Europa

Pleasuredome/Rough Trade

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Caption
Foto: Pleasuredome/Rough Trade

1989, als die House-Welle bereits vom Mainstream vereinnahmt worden war, veröffentlichten ABC, die sieben Jahre zuvor so etwas wie die perfekte Pop-Platte abgeliefert hatten, ein Album namens „Up“. Damit schrieben sie keine Geschichte: ABC setzten keinen Trend, sondern hechelten einem hinterher. Dennoch versprühten sie mit ihrem Hohelied auf Nächstenliebe und Toleranz so viel Positivismus, dass „Up“ ein Trostspender in dunklen Stunden wurde.

Im gleichen Jahr veröffentlichte auch der ehemalige Frankie-Goes- To-Hollywood-Sänger Holly Johnson seine erste Solo-Single „Love Train“, die er von Frankie Knuckles remixen ließ. 25 Jahre später, 15 Jahre nach seinem letzten Album „Soulstream“, enthält sein überraschendes Lebenszeichen mit „Follow Your Heart“ nicht nur eine der letzten Mix-Arbeiten des im Frühjahr verstorbenen „Godfather Of House“, sondern klingt wie ein Produkt aus ferner Zeit – wie eben aus 1989. Und ähnlich wie einst ABC vermittelt der 54-Jährige so viel positive Energie, dass man sich plötzlich aller intellektuellen und musikalischen Korsetts entledigt – und nicht anders kann, als haltlos mit ihm zu feiern.

Nie, nie wird man zu alt zum Tanzen, und auch junge Handtaschenträgerinnen mit Cheryl-Cole-Tätowierungen werden am Samstagabend nicht widerstehen können. Die Welt als großer Spielplatz – da reicht manchmal auch ein „lalala“ oder ein Songtitel wie „The Sun Will Shine Again“. Großer Anteil an diesem charmanten Retrosound gebührt Produzent Mark Ralph, Mitglied des Electropop-Trios Filthy Dukes – und bereits für Hot Chip tätig. Weitere, eher ungewöhnliche Studiopartner sind Soundtrack-Legende Vangelis, Phil Manzanera von Roxy Music und Vini Reilly alias Durutti Column. Gesellen, die „vintage“ zu buchstabieren wissen.

Sonderbar nur, dass einen Hollys Stimme gar nicht groß anspringt. Aber hat man Platten 1989 nicht sogar so abgemischt? The only way is up!

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • Tipp: 20.000 Days On Earth Regie: Iain Forsyth / Jane…

    1989, als die House-Welle bereits vom Mainstream vereinnahmt worden war, veröffentlichten ABC, die sieben Jahre zuvor so etwas wie die perfekte Pop-Platte abgeliefert hatten, ein Album namens „Up“. Damit schrieben sie keine Geschichte: ABC setzten keinen Trend, sondern hechelten einem hinterher. Dennoch versprühten sie mit ihrem Hohelied auf Nächstenliebe und Toleranz so viel Positivismus, dass […]

Kommentar schreiben