Highlight: Die besten Songs aller Zeiten: „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana

Nirvana Bleach


Warner

>>> Galerie: Albencover: So könnten ihre Rückseiten aussehen – etwa das Nirvana-Baby

Aufrechte Indie-Apostel bevorzugen „Bleach“, wenn nicht „In Utero“. Der Beststeller „Nevermind“, von Butch Vig zum ebenso dichten wie glatten Rock-Rausch veredelt, gilt in diesen Kreisen als Hollywood. Auch die „Bleach“-Edition zum 20. Jubiläum klingt nun schundig und scheppernd – Jack Endino hatte die Aufnahme offenbar für 600 Dollar angefertigt, wie im Booklet vermerkt ist. Auch sonst werden neben Fotos aus der Zeit stolz einige Rechnungen und Bestellformulare präsentiert, um zu beweisen, was für bescheidene Verhältnisse damals bei Sub Pop herrschten. Als hätte das jemand bezweifelt. Aus Erinnerungen und Famas hätte man 500 Seiten schneidern können, doch diese Ausgabe enthält gar keine Liner Notes.

Dafür gibt es ein Konzert aus dem Februar 1990 in Portland, Oregon, nicht weit von Seattle also. Nirvana hatten dort natürlich nur ein kleines Programm zur Auswahl, spielten aber auch „Blew“ und „Been A Son“. An dem Debüt-Album war noch der Schlagzeuger Chad Channing beteiligt, der es nicht bis „Nevermind“ schaffte, und die Songs von Kurdt Kobain – wie er sich damals schrieb – wucherten ins Lärmende und Zerschossene, mit schwerer Drum-Wucht. Doch „About A Girl“, der berühmteste Song der Platte, deutete die Pop-Sensibilität Cobains schon an. „Negative Creep“ kam dagegen durchaus aus der Motörhead-Schule. „Bleach“ ist nicht der brennende Dornenbusch.

Zwei Jahre später waren Nirvana die größte Band des Planeten. Nur die Beatles hatten sich so schnell entwickelt – und so erfolgreich.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Nirvana :: 25 Jahre In Utero

Es bleibt die Meisterleistung von Kurt Cobain, Dave Grohl und Bassist Krist Novoselic, dass ihre Plattenfirma das Album mit diesem...

Michael Jacksons :: Dangerous

Im Dezember 1991 steht Michael Jacksons Album "Dangerous" auf Platz eins der US-Charts. Doch bald würde eine Zeitenwende stattfinden: Die...

Nirvana :: Nevermind

„Never­mind“ avancierte zum Konsensalbum und machte aus Cobain das, was er am wenigstens sein wollte: eine öffent­liche Figur, einen Unter­halter,...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Nirvana: Teil-Reunion mit Dave Grohls Tochter

Bei einer Supergroup, bestehend aus den Nirvana-Mitgliedern, St. Vincent und Beck, übernahm Dave Grohls Tochter Violet den Gesang

Dave Grohl: Wiedervereinigung mit Nirvana-Mitgliedern für ein Charity-Konzert

Dave Grohl spielt am 4. Januar ein Charity-Konzert in Los Angeles. Dafür trommelt er zwei Nirvana-Kollegen zusammen.

Marc Jacobs vs. Nirvana: Urheberrechtsstreit um Nirvana-Logo geht weiter

Der Urheberrechtsstreit um den derangierten Acid-Smiley geht in die Nächste Runde: Weil die Anwälte Marc Jacobs' keine klaren Antworten über die Entstehungsgeschichte des Nirvana-Logos erhielten, reicht der nun Gegenklage ein.


Marc Jacobs vs. Nirvana: Urheberrechtsstreit um Nirvana-Logo geht weiter

Marc Jacobs bezweifelt, dass Kurt Cobain ein originäres Smiley-Gesichtsdesign geschaffen hat. Nachdem der Designer 2018 von der Band wegen einer geplanten Smiley-Kollektion verklagt wurde, reicht der Modemacher nun Gegenklage ein – mit einer Erklärung, dass die Urheberrechtsregistrierung der Band ungültig und nicht durchsetzbar sei. Vorausgegangen war ein Verfahren von 2018, das die genaue Herkunft des Designs klären sollte. Die geladenen Zeugen und lebenden Nirvana-Mitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic konnten allerdings keine klaren Antworten darüber geben und behaupteten, nicht zu wissen, wer das Smiley-Logo zuerst entworfen hätte. https://twitter.com/mefeater/status/1084943845215883264 Die unklare Entstehungsgeschichte des Smiley veranlasste nun Modemacher Jacobs, Gegenklage einzureichen: „Die…
Weiterlesen
Zur Startseite