Puss N Boots No Fools, No Fun


Blue Note


von

Die Straßenkatzen-Version von Harris/Parton/Ronstadt. Über Bühnen streunen Norah Jones, Catherine Popper und Sasha Dobson schon länger zusammen, weshalb drei Live-Tracks aus dem Brooklyner Bell House vertreten sind, darunter Roger Millers „Tarnished Angel“. „Down By The River“ mit Jones als Gitarren-Ersatz-Neil kommt nicht wirklich aus dem Quark, besser sitzen Vorlagen von Rodney Crowell („Bullrider“), Wilco („Je- sus, Etc.“), vor allem Tom Paxtons „Leaving London“. Und weil Dobson mit „Sex Degrees Of Separation“ und „You’ll Forget Me“ auch hübsche eigene Country-Weisheiten im Geiste des Albumtitels eingefallen sind, laden wir die drei doch gern mal wieder auf ein Bier an der Bar ein. Aber nur wenn alle ihre Stiefel anziehen!


METAL HAMMER DAY #2 mit Saltatio Mortis, Avatarium und Irist #DaheimDabei

Avatarium Avatarium sind eine der Perlen unter den Newcomern der letzten Dekade. Ursprünglich als Nebenprojekt von Candlemass-Gitarrist Leif Edling und Opeth-Mastermind Mikael Åkerfeldt gegründet zeichnete sich schnell ab, dass letzterer wegen der Aktivität seiner Hauptband keine Zeit für das Projekt haben würde. Neue Mitglieder wurden unter Anderem von Evergrey, Krux und Tiamat rekrutiert, und mit Jennie-Ann Smith am Mikrofon fand die Band eine Stimme, die charismatischer kaum sein könnte. Inzwischen ist Gründer Leif Edling selbst nicht mehr dabei, doch die Band ist fleißig weiter aktiv, hat inzwischen vier starke Alben veröffentlicht und sich auf so einigen Festivals wie dem Graspop…
Weiterlesen
Zur Startseite