Smokey Robinson & The Miracles - Going To A Go-Go (Kritik & Stream) - Rolling Stone






Smokey Robinson & The Miracles – Going To A Go-Go


Motown / Universal


von

Eine der wenigen Motown-LPs, die kein deutliches Ungleichgewicht zwischen Hits und bloßen Album-Tracks aufweist. Natürlich sind es die Singles, die sofort gefangen nehmen. Immerhin verstand man sich bei Tamla besser als bei jedem anderen Label darauf, was zündet.

Der infektiöse Title-Track etwa, der 1966 denkbar knapp die Top Ten verfehlt hatte. Oder „Ooo Baby Baby“, „The Tracks Of My Tears“ und „My Girl Has Come“, denen im Jahr davor dasselbe Charts-Schicksal beschieden war. Darüber hinaus wartet die LP mit weiteren herausragenden Beispielen von Smokeys Sangeskunst auf, allen voran „Choosey Beggar“, auf dem auch die Miracles vokalistisch glänzen. Exquisite Pressung. (Tamla/Speakers Corner)


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Rolling Stones :: "Sticky Fingers"

Miles Davis :: Sketches Of Spain

The Clash :: London Calling (Anniversary Edition)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sam Cooke: Der tragische Motel-Tod des Sängers

Ein sogenanntes Partygirl und die Managerin einer Absteige waren verantwortlich für Sam Cookes viel zu frühes Ableben am 11. Dezember 1964.

Die 100 besten Soul-Alben aller Zeiten (Teil 2)

Unsere aktuelle Ausgabe widmet sich ganz den schönen Soul-Momenten und versammelt die 100 besten Soul-Alben aller Zeiten. Den zweiten von vier Teilen mit den Plätzen 74 - 49 kann man sich ab sofort hier ansehen und anhören.

Die 100 besten Soul-Alben aller Zeiten (Teil 2)

Unsere aktuelle Ausgabe widmet sich ganz den schönen Soulmomenten. In dieser haben wir die 100 besten Platten zusammen getragen. Den zweiten von vier Teilen kann man sich hier ansehen. Hier kann man in die entsprechend gekennzeichneten Songs im rdio-Player reinhören.